Sonntag, 24. September 2017

Fanta - Schmand - Kuchen mit Pudding und Mandarinchen (Blechkuchen)





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 3 Tasse/n Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Tasse/n Öl
  • 1 Tasse/n Fanta
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
  • 1 Liter Milch
  • 2 EL Zucker
  • 2 kl. Dose/n Mandarine(n)
  • 2 Beutel Vanillezucker
  • 2 Beutel Sahnesteif
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Becher Schmand
  •  etwas Zimt


Zubereitung

Die Eier und den Zucker schaumig rühren. Den das Mehl, Backpulver und Öl dazugeben und rühren. Die Fanta nach und nach beim Rühren dazugeben.

Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und verteilen. Die Mandarinen gut abgetropft auf der Teigmasse verteilen und dann alles bei 180°C 20 - 30 Min. im vorgeheizten Ofen goldgelb backen.

Wenn sie den Kuchen aus dem Ofen genommen haben, kochen sie aus dem Restzucker, dem Puddingpulver und der Milch einen Pudding. In der Zeit kann der Kuchen schon etwas abkühlen. Den fertigen Pudding auf dem Kuchen verteilen und alles gut abkühlen lassen. Tipp: Am besten macht man diese Arbeitsgänge einen Tag vorher.

Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen, Vanillezucker und Schmand unterrühren und auf dem kalten Pudding verteilen. Zimt nach belieben drauf verteilen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 23. September 2017

Zwetschgen - Käse - Kuchen (sehr fruchtig und äußerst lecker)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1  Ei(er)
  • 1 Msp. Zimt
  • 150 g Butter oder Margarine
  • 750 g Pflaume(n), (Zwetschgen, entsteint und geviertelt)
  • 50 g Zucker, (bei sehr sauren Zwetschgen Zuckermenge verdoppeln!)
  • 40 g Speisestärke
  • 3 EL Wasser, kaltes

  Für die Creme:

  • 2 Ei(er)
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 500 g Quark
  • 2 EL Zitronensaft
  • 75 g Zucker


Zubereitung

Für den Teig das Fett schmelzen. Trockene Zutaten mischen und das Ei dazu geben. Nun langsam das flüssige Fett dazu mischen und mit den Knethaken des Handrührers zu Streuseln verarbeiten.
3/4 des Teiges in die Form geben und fest drücken.

Für das Kompott die entsteinten Zwetschgen mit dem Zucker vermischen und bei niedriger Hitze in einem Topf aufkochen. Falls die Flüssigkeitsmenge zu gering sein sollte, einfach ein paar EL Wasser dazugeben.
Die Stärke mit dem Wasser glatt rühren und unter Rühren zu den Zwetschgen geben und noch mal kurz aufkochen lassen. Das Kompott gut abkühlen lassen.

Für die Käsemasse den Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Puddingpulver, Quark und Zitronensaft unterrühren.

Das abgekühlte Kompott auf dem Teig verteilen und die Käsemasse sehr vorsichtig darüber streichen. Die restlichen Streusel oben drauf streuen.

Im heißen Backofen (200°C Ober- Unterhitze/Umluft 175°C) 45-50 Min. backen.
Auskühlen lassen und mit einem Klecks Sahne servieren!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lecker - Schmecker - Butter Kräuterbutter und Gewürzbutter





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 1/2  Zwiebel(n)
  • 4 Tomate(n), sonnengetrocknete in Öl
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1 TL, gehäuft Thymian, getrocknet
  • 1/2  Chilischote(n), getrocknet
  • 1 TL, gehäuft Oregano, getrocknet
  • 1 TL, gestr. Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Rosmarin
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • n. B. Basilikum und Petersilie
  • n. B. Frühlingszwiebel(n), nur das Grüne


Zubereitung

Zwiebel, Knoblauch und Tomaten feinst zerkleinern. Die Gewürze und Kräuter mit etwas Olivenöl verrühren und etwas aufquellen lassen. Dann einfach alles zusammenfügen und mit der zimmerwarmen Butter verrühren.

Wer will, kann auch noch etwas getrocknetes Basilikum, Petersilie und evtl. frisches Grün von Frühlingszwiebeln untermischen.Ich stelle immer ca. 1,5 kg von dieser Butter her und friere sie in Gläsern ein.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 22. September 2017

Pflaumenkuchen locker und saftig - für ein Blech oder zwei Springformen





Zutaten

  • 2 1/2 kg Pflaume(n), ca.
  • 500 g Zucker
  • 250 g Butter, oder Margarine
  • 4 große Ei(er)
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker, oder etwas Vanillepaste
  • 200 g Schmand
  • 1 Pck. Sahnesteif, evtl.
  • n. B. Rumaroma
  • Fett, für die Form


Zubereitung

Pflaumen säubern, aufschneiden und so entkernen, dass die Hälften zusammen bleiben. Zucker mit Butter und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier nacheinander hinzugeben und kräftig mit aufschlagen. Mehl und Backpulver mischen und schrittweise hinzugeben. Schmand unterrühren und n.B. etwas Rumaroma zufügen.Teig auf einem gefetteten Blech (Fettpfanne) oder in 2 24/26er Springformen verteilen und die Pflaumen aufgeklappt schräg in den Teig stecken.

Um zu verhindern, dass zu viel Saft in den Teig eindringt, kann man vor dem Einstecken der Pflaumen den Teig mit Sahnesteif bestreuen.Den Kuchen bei 180° Ober-/Unterhitze 60-90 min backen. Nadelprobe zwischen den Früchten machen.Nach dem Backen direkt mit etwas Zucker bestreuen und in der Form ganz auskühlen lassen. Der Kuchen schmeckt wunderbar mit etwas Sahne. Der Teig eignet sich auch gut für andere Obstsorten wie zum Beispiel Apfel oder Birne.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rumänische Nusshörnchen aus Sauerrahmteig





Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 8 Eigelb
  • 250 g Butter
  • 200 g saure Sahne


Für die Füllung:

  • 8 Eiweiß
  • 330 g Zucker
  • 330 g Haselnüsse, gemahlene
  • Mehl zum Ausrollen
  • Puderzucker


Zubereitung

Aus Mehl, Eigelb, der weichen Butter und der sauren Sahne (alles in eine Schüssel geben, es kommt kein Zucker an den Teig!) mit den Knethaken des Handrührgerätes einen Teig kneten. Er hat eine ganz eigene elastische Konsistenz.Für die Füllung die Eiweiß mit Zucker steif schlagen und die Nüsse mit dem Schneebesen unterziehen.

Aus dem Teig nach und nach walnussgroße Kugeln formen (ich mache zuerst eine Rolle und schneide diese in Stücke und rolle dann die Kugeln, nicht alle auf einmal sonst trocknen die Kugeln zu sehr an), ergibt etwa 60-70 Stück. Das hört sich viel an, man kann aber auch eine Menge davon verdrücken, denn man kann nicht mehr aufhören zu essen.Jede Kugel mit Mehl (man braucht schon noch eine etliche Menge an Mehl) hauchdünn ausrollen (das ausgerollte Stück kann ganz ungleichmäßig sein). Mit einem normalen Messer etwas von der Füllung darauf verteilen und durch Anheben eines Zipfels des Teiges locker aufrollen. Auf ein Mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Auf ein rechteckiges Blech passen etwa 18 Hörnchen. Ich backe immer bei Heißluft etwa 160 Grad 20 Minuten. Sie sollen schön hell bleiben. Sie gehen beim Backen luftig auf.Nach dem Abkühlen dick mit Puderzucker bestäuben. Gut verpackt halten sie sich bis zu 2 Wochen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 15. September 2017

Jugoslawischer Apfelkuchen





Zutaten

  • 200 g Zucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 120 ml Öl
  • 4 Ei(er)
  • 200 g Mehl
  • 1 Pkt. Backpulver
  • 135 ml Wasser
  • 1 Liter Wasser
  • 200 g Zucker
  • 1000 g Äpfel
  • 2 Pkt. Puddingpulver, Vanille


Zubereitung

Biskuit:
Zucker, Vanillezucker, Öl, Dotter, Mehl, Backpulver und Wasser schaumig rühren. Eiklar aufschlagen und unterheben. Teig auf ein Blech streichen und goldbraun backen. 170° ca. 30 Minuten.

Belag:
In Stücke geschnittene, entkernte Äpfel mit Wasser und Zucker kurz aufkochen und Puddingpulver einrühren. Auf das ausgekühlte Biskuit streichen und kalt stellen. Beliebig mit Schlagobers und Zimtzucker servieren!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 12. September 2017

Schnelle Apfelcremeschnitten





Zutaten

  • 2 Pck. Blätterteig oder Plunderteig
  •  Marmelade, Marillen-
  •  Zucker
  •  Zimt
  • 600 ml Milch
  • 1  Ei(er), zum Bestreichen
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
  •  Äpfel, nach Belieben
  • 1 1/2 Pck. Löffelbiskuits (Biskotten)


Zubereitung

Einen Blätter- oder Plunderteig aufrollen und ein Backblech damit belegen, mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Mit Marillenmarmelade bestreichen. Biskotten auflegen.

Pudding nach Packungsanleitung zubereiten und noch warm auf den Biskotten verteilen. Die geschälten, geraspelten Äpfel darüber verteilen und nach Belieben mit Zimt und Zucker bestreuen.
Mit dem zweiten Blätter- oder Plunderteig abdecken und evtl. einen kleinen Rand einschlagen, damit die Masse nicht ausläuft. Diesen mit der Gabel einige Male einstechen und mit versprudeltem Ei bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ca. 35 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko - Nuss - Kuchen (für Allergiker,ohne Milch, ohne Ei)





Zutaten

  • 2 Tasse/n Mehl
  • 1 Tasse Mandel(n), gerieben
  • 2 Tasse/n Zucker
  • 2 Tasse/n Wasser
  • 3/4 Tasse Öl
  • 6 EL Kakao
  • 3 EL Essig
  • 1 TL Salz
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 100 g Mandel(n), gehackte
  •  n. B. Kuvertüre, dunkle
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Aus den Zutaten einen Rührteig herstellen. Einige gehackte Mandeln zum Dekorieren zurückhalten. Den Teig in eine gefettete Kuchenform streichen.

Im Backofen bei 175 Grad ca. 50 min. backen. Die Kuvertüre schmelzen, den Kuchen damit bestreichen und mit den übrigen gehackten Mandeln bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 10. September 2017

Der unglaublich cremige NY Cheese Cake





Zutaten

  Für den Boden:

  • 200 g Kekse, (Butterkekse)
  • 100 g Butter

  Für den Belag:

  • 200 g Zucker
  • 3 EL Speisestärke
  • 600 g Frischkäse
  • 200 g Magerquark
  • 150 g Sahne
  • 1 Ei(er)
  • 2 EL Zitronensaft

  Für den Guss:

  • 250 g Schmand
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 TL Zitronensaft


Zubereitung

Die Butterkekse zerbröseln, gut mit der flüssigen Butter vermischen und die Mischung auf den Boden einer Backform drücken. Bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen 5-10 Minuten vorbacken, dann herausholen.

Den Zucker mit Stärke, Frischkäse und Magerquark cremig rühren. Das Ei, die Sahne und den Zitronensaft dazugeben und alles glatt rühren. Nicht mit dem Rührgerät schlagen, sondern langsam cremig rühren, das ist ganz wichtig.


Die Creme auf den vorgebackenen Boden streichen und den Kuchen weitere ca. 45 Minuten backen. Wenn der Rand leicht braun ist, herausnehmen.

Die Zutaten für den Guss miteinander verrühren, den Guss auf den Kuchen streichen und den Kuchen nochmal 5 Minuten backen.

Am besten über Nacht auskühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käsekuchen mit 2 Schichten





Zutaten

  • 65 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Ei(er)
  • 500 g Quark
  • 150 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 2 Becher Schmand à 200 ml
  • 150 ml Öl
  • 125 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 3  Eiweiß
  • 1 Prise(n) Salz
  • 3 EL Zucker
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Aus Butter, 75 g Zucker, Mehl, Backpulver und 1 Ei einen Mürbeteig kneten und diesen kurz in den Kühlschrank stellen.

Quark, 150 g Zucker, 3 Eigelbe, Schmand, Öl, Milch und Vanillepuddingpulver gut verrühren. 1 Tasse der Masse aufheben.

Eine 28er Backform einfetten und den Mürbeteig auf Boden und Rand gleichmäßig verteilen. Die Quarkmasse auf den Teig geben und 45 Minuten bei 175 Grad backen.

Kurz vor Ende der Backzeit die Eiweiße mit 1 Prise Salz und 3 EL Zucker steif schlagen. Danach die zur Seite gestellte Quarkmasse unterheben und die Creme auf den gebackenen Kuchen geben. Weitere 15 Minuten backen.

Wichtig! Bei leicht geöffneter Backofentür langsam auskühlen lassen damit der Kuchen nicht zusammenfällt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 9. September 2017

Donauwelle Konditorenart





Zutaten

  • 350 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 7 Ei(er)
  • 450 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 3 EL Kakaopulver
  • 3 EL Puderzucker
  • 2 Gläser Sauerkirschen
  • 500 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 225 g Butter
  • 5 EL Puderzucker
  • 250 g Kokosfett, z. B. Palmin
  • 5 EL Zucker
  • 5 EL Kakaopulver
  • 2 Ei(er)
  • 2 EL Milch


Zubereitung

Für den Teig 350 g Butter mit 250 g Zucker schaumig rühren, die 7 Eier einzeln zufügen. Mehl mit dem Backpulver mischen und gesiebt nach und nach unterrühren. Die Hälfte des Teiges auf ein gefettetes Backblech streichen. Die andere Hälfte mit 3 EL Kakao und 3 EL Puderzucker vermengen und auf den hellen Teig geben. Darauf 2 Gläser sehr gut abgetropfte Sauerkirschen verteilen. 30 Minuten bei 175 °C backen, anschließend auskühlen lassen.

Für die Creme den Vanillepudding mit der Milch nach Packungsanleitung zubereiten, zusätzlich ein Päckchen Vanillinzucker zufügen. Abkühlen lassen, bis der Pudding lauwarm ist, dabei mehrmals rühren, um eine Haut zu vermeiden. 225 g Butter mit 5 EL Puderzucker schaumig rühren und mit dem Schneebesen in den Pudding mischen. Die Creme auf dem ausgekühlten Teig verteilen.
Für den Guss Palmfett in einem Topf flüssig werden lassen. In einer Rührschüssel lauwarm abkühlen lassen. Mit dem Mixer 5 EL Zucker, 5 EL Kakao, 2 Eier und 2 EL Milch unterrühren. Den Guss auf der Cremeschicht verteilen, solange er noch flüssig ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 3. September 2017

Blumenkohl-Bombe





Zutaten

  • 1 kg Hackfleisch, gemischt
  • 1 Blumenkohl
  • 200 g Bacon
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 3  Ei(er)
  •  Salz und Pfeffer
  •  n. B. Senf
  •  Kümmel
  •  Majoran
  •  Paprikapulver
  • 50 g Magerquark
  •  n. B. Bacon, gewürfelt
  •  n. B. Käse, gerieben


Zubereitung

Den Blumenkohl putzen und und den Strunk kreuzweise einschneiden. Unzerteilt ca. 10 Minuten in Salzwasser kochen.

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Senf, Kümmel, Majoran, Paprika und Kümmel würzen und mit den Zwiebeln, den Eiern und dem Quark vermengen. Die Zwiebeln können vorher auch angeröstet werden. Für den Geschmack können noch geröstete Bacon- oder Speckwürfel und geriebener Käse unter die Hackfleischmasse gemischt werden.

Den Blumenkohl abgießen und noch heiß in eine etwas größere Auflaufform setzen. Den Blumenkohl gleichmäßig mit dem Hackfleisch bedecken und danach die Baconstreifen auf der gesamten Hackfleisch-Oberfläche verteilen. Anstatt Bacon-Streifen können auch Würfel verwendet werden. Diese einfach auf der gesamten Oberfläche verteilen und festdrücken. Die Hackfleischhülle trocknet mit Baconwürfeln etwas mehr aus, als mit Streifen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Blumenkohl-Bombe zirka 1 Stunde backen.

Als Beilage für die Trennkost/ SIS Variante ist ein leichter Salat zu empfehlen.
Sonst sind Salzkartoffeln, eine helle Sauce (evtl. aus dem Blumenkohlwasser) lecker dazu.

Tipp:
Der Magerquark kann durch 2 altbackene, eingeweichte und ausgedrückte Brötchen ersetzt werden, wenn es kein Trennkostgericht werden soll. Die Hackfleischhülle wird dadurch etwas weniger fest.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Chokky Rocks (Kekse)





Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 180 g Zucker
  • 2 Ei(er)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 100 g Schokolade, geriebene
  • 1/2 Pck. Cornflakes


Zubereitung


Backblech mit Backpapier auslegen.

Margarine, Zucker und Eier schaumig rühren, V-Zucker, Mehl, Backpulver und geriebene Schokolade vermischen und unter Schaummasse rühren, zuletzt die Cornflakes unterheben.

Mit 2 El. kleine Kekse auf ein Backblech setzen.

Bei 180°C 15-18 Min. backen, abkühlen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Creme de Cassis-Torte (ohne Backen - mit Haselnussboden)





Zutaten

  Für den Boden:

  • 250 g Waffeln, (Haselnusswaffeln)
  • 50 g Butter, sehr weiche

  Für die Creme:

  • 500 g Joghurt, Vanille-
  • 400 ml Schlagsahne, 30%
  • 100 ml Johannisbeersaft, schwarzer
  • 200 g Johannisbeeren, schwarze
  • 50 ml Crème de Cassis
  • 8 Blatt Gelatine
  • 50 g Zucker

  Für den Guss:

  • 1 Pck. Tortenguss, roten
  • 30 ml Crème de Cassis
  • 30 g Zucker
  • 220 ml Wasser


Zubereitung

Einen Tortenring ø 26 cm mit etwas Öl auspinseln und auf eine Tortenplatte stellen.
Die Haselnusswaffeln fein mahlen. Die Waffelbrösel in eine Schüssel geben die weiche Butter hinzufügen und zu einem Bröselteig verkneten und fest in den Tortenring drücken.

Für die Creme die Gelatine einweichen. Schwarze Johannisbeeren abbrausen, trockentupfen und von den Rispen streifen. Den Johannisbeersaft und Likör mit dem Zucker in einem Topf erwärmen. Die Gelatine ausdrücken, in den warmen Johannisbeersaft geben und unter Rühren auflösen.

Den kalten Vanillejoghurt unterrühren und die Masse kalt stellen. Sobald die Masse zu gelieren beginnt, zuerst die steif geschlagene Sahne unterheben und dann die schwarzen Johannisbeeren. Die Creme auf den Bröselboden streichen und ca. 3 Std. im Kühlschrank fest werden lassen.

Den Guss nach Packungsangabe zubereiten, etwas abkühlen lassen und vorsichtig auf die Torte gießen.
Die roten Johannisbeeren waschen, gut abtrocknen und mit Puderzucker bestäuben. Dekorativ auf dem Guss verteilen und fest werden lassen. Den Tortenring vor dem Servieren entfernen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zucchini-Kartoffelsalat - sommerlich leicht und einfach





Zutaten

  • 3 kleine Zucchini, knackige, wenn größer, dann vorher aushöhlen!
  • 3 große Kartoffel(n)
  • 1 große Zwiebel(n)
  • 1 Knoblauchzehe(n), nach Geschmack
  • 1 Port. Tomate(n), getrocknete
  • 1 EL Öl, für WW, ansonsten etwas mehr Öl
  • 1 EL Essig, Kräuteressig - heller Balsamico (Bianco)
  • 1 Prise(n) Salz und Pfeffer
  •  Majoran, fein
  •  Kümmel, gemahlenen
  •  Kräuter, frische nach Wahl
  •  Gemüsebrühe, gekörnte
  •  Chilipulver
  •  Zucker
  • 250 ml Gemüsebrühe, heiß


Zubereitung

Pellkartoffeln vorher kochen, schälen und würfeln. In einer Schüssel abkühlen lassen.

Die Zucchini vierteln und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knofi und getrocknete Tomate fein in Würfel oder Streifen schneiden, im heißen Öl alles anbraten. Schön rösten lassen, aber nicht verbrennen und die Würfel der Zucchini zugeben.
Diese richtig schön unter Rühren anbraten, die Röststoffe sind für den Salatgeschmack - ersetzt das Fett als Geschmacksverstärker.
Alle Gewürze zugeben und noch leicht und kurz bruzzeln.
Die Zucchini sollten noch e t w a s B i s s haben.
250 ml kochende Gemüsebrühe zu den erkalteten Kartoffeln geben.

Sofort die Zucchini untermengen und nochmals nach eigenem Geschmack würzen! Kurz ziehen lassen und Kräuter eigener Wahl zugeben!

Dazu passt Fischfilet, Steak, Wurst oder Bratei!

Der Salat kann vor dem Servieren nochmal in der Mikrowelle erwärmt werden!
Schmeckt auch kalt!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Glutenfreier Käsekuchen ohne Boden





Zutaten

  • 5 Ei(er)
  • 1000 g Quark
  • 150 g Zucker
  • 250 g Margarine oder Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
  •  evtl. Früchte
  •  evtl. Rosinen
  •  evtl. Schokoladenraspel


Zubereitung

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit weicher Butter oder Margarine, dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Puddingpulver schaumig rühren, dann den Quark unterrühren. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Den Kuchen in einer mit Backpapier ausgelegten Springform auf unterer Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Je nach Backofen muss die Zeit angepasst werden. Sollte der Kuchen vorzeitig zu braun werden, kann er mit Alufolie abgedeckt werden.

Wer kein Puddingpulver im Kuchen möchte, kann auch Stärkemehl benutzen. Pro Päckchen Puddingpulver bitte 40 g Stärke benutzen. Der Vanillegeschmack kann dann entweder durch Vanillemark, Vanillezucker oder Vanillearoma erzielt werden.

Aus diesem Käsekuchen kann ganz einfach ein Zebrakuchen gezaubert werden: Dazu einfach je eine Hälfte der Masse mit Vanillepudding und Schokopudding verrühren und abwechselnd je einen Löffel in die Form geben.

Zu diesem Kuchen passen auch Früchte: Zum Beispiel können Kirschen unter die Quarkmasse gehoben werden, oder der Kuchen wird mit Mandarinenspalten belegt (2 Dosen Mandarinen reichen für einen Kuchen).

Mit Rosinen schmeckt der Kuchen auch sehr lecker. Dazu ca. eine Handvoll Rosinen unter die Masse heben.

Um aus dem Käsekuchen einen Straciatella-Kuchen zu machen, kann man ca. 75 - 100 g Schokostreusel unter die Masse heben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 2. September 2017

Maulwurfkuchen





Zutaten

  • 100 g Fett
  • 120 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Ei(er)
  • 75 ml Milch

  Für die Füllung:

  • 3 Banane(n)
  • 60 g Schokoflocken
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pkt. Sahnesteif
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Aus den ersten sieben Zutaten einen Rührteig herstellen. Eine Springform (26 cm) einfetten. 30 min. bei 170°C backen.

Den erkalteten Boden auf eine Tortenplatte legen. Mit einem Esslöffel 1/2 cm tief aushöhlen, dabei einen Rand von 2 cm stehen lassen. Die Krümel in einer Schüssel grob zerkleinern.

Die Bananen schälen und der Länge nach halbieren und mit der flachen Seite auf den ausgehöhlten Boden legen.

Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Die Schokoflocken unterheben. Die Sahnecreme kuppelartig bis an den Rand auf den Boden streichen und mit den Gebäckkrümeln bestreuen. Den Kuchen ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 28. August 2017

Kroketten (selbstgemacht)





Zutaten

  • 500 g Kartoffel(n)
  • 2  Ei(er)
  • 20 g Kartoffelstärke
  • 20 g Butter oder Margarine, flüssig
  •  Salz und Pfeffer
  •  Semmelbrösel
  •  Öl
  •  n. B. Muskat


Zubereitung


Die Kartoffeln kochen, danach schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffelmasse auskühlen lassen.

Das Eigelb mit Stärkemehl, Butter oder Margarine sowie Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack mischen. Aus dem Teig kleine Kroketten formen. Dabei zuerst ein kleines Knödelchen formen, dann rollen und die Enden leicht andrücken.

Diese im Eiweiß und danach in Semmelbröseln wälzen.

Die panierten Kroketten in heißem Fett schwimmend bzw. in der Friteuse backen, bis sie die gewünschte Farbe erreicht haben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schoko - Nuss - Kuchen ohne Mehl





Zutaten

  • 200 g  Zucker
  • 1 Pck.  Vanillezucker
  • 6 m.-große Ei(er)
  • 200 g Margarine oder Butter
  • 400 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Schokolade (Vollmilchschokolade)


Zubereitung


Backofen auf 175°C vorheizen und die Wärme, die dabei entsteht, gleich dazu nutzen, um die Schokolade auf einem hitzebeständigen Teller schmelzen zu lassen. Die ersten vier Zutaten so lange verrühren, bis der Zucker sich richtig aufgelöst hat.

Die gemahlenen Haselnüsse mit dem Backpulver unter den Teig mischen. Die flüssige Schokolade dazugeben und die (ziemlich weiche) Masse in eine Gugelhupfform füllen.
Bei 175°C eine Stunde lang backen. Nach ca. 20 Minuten ein Stück Alufolie drüberlegen, damit er nicht so dunkel wird.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lasagne (wie beim Italiener)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel(n)
  • 2  Knoblauchzehe(n)
  • 1 Bund Petersilie oder TK
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Tomate(n), geschälte
  • 1/2 Liter Milch
  • 30 g Butter
  • 40 g Mehl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Zitronensaft
  •  Olivenöl
  • 300 g Lasagneplatte(n)
  •  Muskat
  •  etwas Rotwein
  •  n. B. Käse, gerieben
  •  Butterflöckchen


Zubereitung

Ragout Bolognese:
In einem Topf das Olivenöl erhitzen, das Hackfleisch darin rundherum anbraten und die gehackten Zwiebeln und die Petersilie dazugeben. Knoblauchscheiben und Tomatenmark dazu rühren und mitbraten. Mit den Dosentomaten aufgießen, salzen und pfeffern. Rotwein nach Belieben beifügen. Das Ragout mindestens eine halbe Stunde lang bei geöffnetem Topf einkochen lassen.

Bechamelsauce:
Butter in einem kleinen Topf schmelzen und das Mehl mit dem Schneebesen unterrühren und hellgelb anschwitzen. Die Milch dazugießen und die Sauce glatt rühren. Wer zu langsam gerührt hat und Klümpchen in der Sauce findet, kann die Sauce durch ein feines Haarsieb passieren und dann weiterkochen lassen. Die Sauce sollte fast eine halbe Stunde lang auf kleiner Flamme köcheln, damit sie den Mehlgeschmack verliert. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft sowie etwas Muskatnuss abschmecken.

Zubereitung der Lasagne:
In einer gebutterten, feuerfesten Form etwas Ragout Bolognese verteilen, eine Schicht Lasagnenudeln darauf legen, die Nudelschicht wieder mit Ragu und dann mit einer Bechamelsaucenschicht bedecken. Anschließend wieder eine Schicht Nudeln, Ragu und Bechamel. So Schicht für Schicht die Form füllen.
Die letzte Schicht sollte die Bechamelsauce bilden. Dick mit geriebenem Käse bestreuen, Butterflöckchen darauf setzen. Die Lasagne bei 180°C im Ofen ca. 30 - 40 Minuten überbacken, bis die Kruste goldbraun ist.

Die Lasagne kann man auch gut einen Tag vorher vorbereiten und im Kühlschrank ziehen lassen.

Als Vorspeise empfehle ich Honigmelone mit Parmaschinken und als Nachspeise einen Beerenmix an Quark-Joghurt-Sahne-Creme mit brauner Zuckerkruste.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 27. August 2017

Westfälischer Kartoffelsalat





Zutaten

  • 1 kg Pellkartoffeln, erkaltet
  • 1/2 Glas Miracel Whip, Salatcreme oder Mayonnaise
  • 150 g Joghurt, mild
  • 3 EL Senf
  • 2 m.-große Gewürzgurke(n)
  • 4  Ei(er), hart gekocht
  • 2  Zwiebel(n)
  •  Salz und Pfeffer
  •  evtl. Sahne
  •  n. B. Gewürz(e)


Zubereitung


Aus Mayonnaise, Senf, Joghurt, gewürfelten Gurken, gewürfelten Eiern, Zwiebelwürfeln und Gewürzen die Marinade herstellen. Die kalten Pellkartoffeln in Scheiben hineinschneiden und unterheben. Einige Stunden durchziehen lassen.

Wer seinen Kartoffelsalat lieber cremiger möchte, kann Sahne, etwas Cremefine oder Kaffeesahne mit unterrühren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Saftiger Nuss - Joghurt - Gugelhupf





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 ml Öl
  • 200 g Mehl
  • 200 g Nüsse (Walnüsse oder Haselnüsse), gerieben
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 ml Joghurt
  •  etwas Puderzucker, zum Bestreuen


Zubereitung


Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Danach das Öl langsam einrühren. Mehl, Nüsse und Backpulver vermischen und zusammen mit dem Joghurt vorsichtig unterrühren.

Teig in eine befettete Gugelhupfform füllen und bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten backen.
Mit Staubzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 22. August 2017

Schwedische Sommersuppe





Zutaten

  • 3 große Kartoffel(n)
  • 1 Stange/n Lauch
  • 2 EL Butter
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • 200 g Lachsfilet(s)
  • 100 ml Sahne
  • 3 EL Dill, gehackter


Zubereitung


Die Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden. Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Beides in zerlassener Butter leicht anbraten. Die Gemüsebrühe dazugeben und alles 15 Min. kochen. Evtl. mit dem Pürierstab ganz leicht pürieren (nur ein paar Impulse).

Den Lachs in mundgerechte Würfel schneiden und zu der Suppe geben. Alles noch einmal 5 Min. ziehen lassen. Die Suppe mit Sahne verfeinern und mit Dill bestreuen. Heiß servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pfannenkuchen / Pfannkuchen / Pfannekuchen / Eierkuchen





Zutaten

  • 4 Ei(er)
  • 400 g Mehl
  • 100 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltig
  • 400 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Zucker
  • 1 Apfel
  • 1 Prise(n) Salz


Zubereitung

Die Eier trennen und das Eiweiß schaumig schlagen. Alle weiteren Zutaten außer dem Apfel in eine Schüssel geben und mit einem Mixer mischen, anschließend den Eischnee unterheben.

Jetzt den Apfel schälen und in kleine Scheiben schneiden und zum Teig geben. Nun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig beidseitig ausbacken, bis der Pfannkuchen goldbraun ist.

Der Apfel kann natürlich auch weggelassen werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 19. August 2017

Ultracremiger Käsekuchen (die wohl zarteste Versuchung, seit es Käsekuchen gibt)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 150 g Butter
  • 1 Prise(n) Salz
  • 300 g Mehl
  • 50 ml Wasser

  Zum Bestreichen:

  • 3 EL Aprikosenkonfitüre

  Für den Belag:

  • 5 Ei(er), getrennt
  • 300 g Zucker
  • 500 g Schichtkäse
  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Ricotta
  • 1 Zitrone(n), den Saft davon
  • 2 EL Amaretto, optional
  • 100 g Speisestärke


Zubereitung

Die Butter mit Salz schaumig schlagen. (Wer es süßer mag, schlägt sie mit 75 g Zucker schaumig. Mir ist der Kuchen ohne Zucker im Teig süß genug.) Nach und nach Mehl und Wasser unterrühren. Dann den weichen Teig mit den Händen zusammenkneten.

2/3 Des Teiges ausrollen und Boden und Rand der gefetteten Springform damit auslegen. Mit der Konfitüre bestreichen.
Den restlichen Teig auf Größe des Springformbodens ausrollen und darüber legen, die Ränder leicht andrücken.

Eigelb mit Zucker dick-cremig aufschlagen, nach und nach Schichtkäse, Mascarpone und Ricotta unterrühren. Dann den Zitronensaft und den Amaretto zugeben und die Speisestärke einsieben. Zu einer glatten Masse verrühren. Die Eiweiße steif schlagen und den Eischnee vorsichtig unterheben. Die Masse auf den Teig geben.

Bei 180°C 35 - 40 min backen.

Dann herausholen und rundherum von der Seite ca. 2 cm tief einschneiden. Nach 10 min wieder in den Ofen schieben und in weiteren 20 - 25 min fertig backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kartoffelsalat





Zutaten

  • 2 kg Kartoffel(n), (festkochende Sorte)
  • 1 m.-große Zwiebel(n), (feinst gewürfelt)
  • 250 ml Gemüsebrühe oder Geflügelbrühe
  • 3 EL Weißweinessig (mild, z.B. Marc de Champagner Essig)
  • 2 EL Dijonsenf, mit grünem Pfeffer
  • 200 g Mayonnaise, (selbstgemacht oder wirklich gutes Fertigprodukt)
  • 6 kleine Gewürzgurke(n), (fein geschnitten)
  •  etwas Gurkenflüssigkeit


Zubereitung

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln mit etwas Salz kochen, abgießen und pellen. Erkalten lassen und dann in dünne Scheiben schneiden (nicht hobeln, sonst werden die Scheiben zu dünn)

Brühe aufkochen und die fein gehackte Zwiebel etwa 2-3 Minuten darin kochen lassen, den Essig dazu geben. Von Herd nehmen und abkühlen lassen. Den Senf dann einschlagen. Die Brühe-Zwiebelmischung über die Kartoffelscheiben geben, unterrühren und etwas ziehen lassen. Die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden und auf die Masse geben. Die Majo mit dem Gewürzgurkenwasser aufrühren und über die Masse geben, vorsichtig unterheben und ziehen lassen.

Dies ist ein Grundrezept. Im Sommer mach ich das gerne mit getrockneten und dann eingelegten Tomaten (in Stückchen geschnitten), fein geschnittene Frühlingszwiebel, Radieschenscheiben oder auch Olivenstückchen. Geht auch prima mit Steak- oder Bratenresten, frischen Kräutern oder auch quer durch den Kühlschrank.... etwas Paprika, Tomate, Gurkenstücke etc.

Meine Fußballer mögen den einfach nur so zum Braten oder Schnitzel, aber der Salat lädt zum "Spielen" ein.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 18. August 2017

Reissalat Mexico (Der etwas andere Reissalat, ideal zum Grillen!)





Zutaten

  • 2 Tasse/n Reis (z. B. Naturreis, Parboiled Reis, auch mit Wildreis gemischt)
  • 4 Tasse/n Gemüsebrühe
  • 100 g Erbsen, TK
  • 2 Lauchzwiebel(n)
  • 2 Paprikaschote(n), rot oder gelb
  • 150 g Mais, aus der Dose
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 EL Essig
  • 3 EL Öl (z. B. Raps- oder Oliven- oder Walnussöl)
  • 7 EL Sahne
  • 140 g Tomatenmark
  •  Salz
  •  Zucker
  •  Cayennepfeffer
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Kräuter (z. B. Thymian, Basilikum, Lavendel)
  • 125 g Feta-Käse


Zubereitung

Den Reis in der Gemüsebrühe nach Packungsanweisung kochen, anschließend abkühlen lassen. Die Erbsen ca. 3 Minuten in Wasser kochen, abschrecken und auskühlen lassen. Die Paprikaschoten und die Lauchzwiebeln klein schneiden. Das Gemüse mit dem Reis mischen, Mais und Kidneybohnen unterheben.

Für das Dressing Essig, Öl, Sahne und Tomatenmark miteinander verrühren. Mit Salz, Zucker, Cayennepfeffer, Paprikapulver und den Kräutern abschmecken. Unter den Reis und das Gemüse mischen, alles mindestens 2 Stunden (besser länger) ziehen lassen. Danach noch einmal abschmecken.

Zum Servieren den zerbröckelten Fetakäse über den Reissalat geben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Ferrero - Küsschen Torte





Zutaten

  • 3 Ei(er)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50 g Mehl
  • 40 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 Glas Kirsche(n) (Sauerkirschen)
  • 2 Becher Sahne
  • 1 Pck. Konfekt (Ferrero Küsschen)
  • 1 Pck. Tortenguss


Zubereitung


3 Eigelb, 75g Zucker, Vanillezucker schaumig rühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Kakao mischen und unter die Eigelbmasse heben. 3 Eiweiß, 25g Zucker steif schlagen und unterheben.
Teig in eine Springform füllen und bei 180°ca. 15-20 Min. backen. Mit Sauerkirschen belegen und mit einem Tortenguss überziehen.

2 Becher Sahne steif schlagen. Ferrero-Küsschen zerkleinern und unterheben.
Auf Kirschboden verteilen und mit Ferrero-Küsschen verzieren
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 16. August 2017

Der beste Nudel - Schinken - Auflauf (in leckerer Sahnesauce)





Zutaten

  • 500 g Nudeln (Fussili), ungekocht
  • 500 g Kochschinken
  • 500 ml Sahne
  • 700 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 2 große Zwiebel(n)
  • 2 EL Mehl
  • 2 Handvoll Petersilie, frische
  • n. B. Parmesan
  • Muskat
  • Pfeffer, schwarzer
  • 400 g Käse (z. B. Gouda oder Emmentaler), gerieben zum Bestreuen
  • 2 EL Butter


Zubereitung

Die Zwiebeln und den Schinken würfeln und in Butter anbraten. Danach 2 EL Mehl hinzugeben und unter Rühren leicht bräunen lassen. Dann mit Sahne und Milch ablöschen. Die Eigelbe unter Rühren hinzugeben und dann aufkochen lassen.

Das Ganze mit Parmesan, Petersilie, Pfeffer und Muskat nach Belieben abschmecken. Mit den ungekochten Nudeln in die Auflaufform geben und mit Käse (ich nehme Gouda oder Emmentaler) belegen. Bei 200°C ca. 30 Min. in den Ofen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Maulwurfkuchen





Zutaten

  • 100 g Fett
  • 120 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Ei(er)
  • 75 ml Milch

  Für die Füllung:

  • 3  Banane(n)
  • 60 g Schokoflocken
  • 2 Becher Sahne
  • 2 Pkt. Sahnesteif
  •  Fett für die Form


Zubereitung

Aus den ersten sieben Zutaten einen Rührteig herstellen. Eine Springform (26 cm) einfetten. 30 min. bei 170°C backen.

Den erkalteten Boden auf eine Tortenplatte legen. Mit einem Esslöffel 1/2 cm tief aushöhlen, dabei einen Rand von 2 cm stehen lassen. Die Krümel in einer Schüssel grob zerkleinern. Die Bananen schälen und der Länge nach halbieren und mit der flachen Seite auf den ausgehöhlten Boden legen.

Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Die Schokoflocken unterheben. Die Sahnecreme kuppelartig bis an den Rand auf den Boden streichen und mit den Gebäckkrümeln bestreuen. Den Kuchen ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bunter Sommerkuchen *Obstgarten im Schnee* (ideal für einen Sommerfest)





Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 200 g Margarine, weiche (z.B. Sanella)
  • 3 Ei(er)
  • 300 g Zucker
  • 4 EL Schmand
  •  etwas Semmelbrösel oder Paniermehl
  • 1 kg Beeren, gemischt, frische und Kernobst
  •  Pfefferminze, frische zum Dekorieren


Zubereitung

Am besten nimmt man viele verschiedene Beeren- und Kernobstsorten, aber lieber nichts exotisches. Aprikosen und Pflaumen entkernen und halbieren, Kirschen vorsichtig entkernen, sodass nicht viel Saft ausläuft, bei Johannisbeeren Stielchen entfernen.
Eier trennen. Aus Mehl, Margarine, Eigelbe, 100 Gramm Zucker und Schmand einen Teig kneten.
Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig 1,5-2 cm dick ausrollen und mit Semmelbröseln bestreuen. Die Beeren darauf verteilen (einige zur Seite legen) und im vorgeheizten Backofen bei 180-200 Grad 25-30 Minuten backen.

Inzwischen Eiweiß (aus dem Kühlschrank) schaumig schlagen, langsam den restlichen Zucker einrieseln lassen, weiter schlagen, bis die Masse fest wird und Zucker (fast) vollständig auflöst.
Kuchen aus dem Backofen herausnehmen, Eiweißmasse auftragen - aber nicht dicht, sodass die Beeren auch sichtbar sind, ein paar übriggebliebene Beeren auf die Eiweißmasse legen - und weiterbacken, bis die Eiweißschaum leicht bräunlich wird. Herausnehmen, noch warm mit einem scharfen Messer in die Stücke schneiden und mit Pfefferminzblättern verzieren. Abkühlen lassen.
Dazu passen Eistee oder auch normaler Tee, Obstsäfte, kalte Milch.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.