Montag, 20. November 2017

Spekulatius-Mandarinen-Quark-Creme (weihnachtlicher Nachtisch)





Zutaten

  • 250 g Quark
  • 250 ml Sahne
  •  etwas Milch
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 50 g Zucker oder Rohrzucker
  • 1 kl. Dose/n Mandarine(n)
  • 8  Spekulatius


Zubereitung

Die Sahne steif schlagen. Den Quark mit Milch und Vanillezucker sowie dem normalen Zucker oder Rohrzucker verrühren. Die Sahne unterheben.

Die Spekulatius werden zerbröseln. Hierzu am besten einen Frischhaltebeutel nehmen und etwas klein stampfen.

Nun die Quark-Sahne-Masse abwechselnd mit den Mandarinen sowie den Spekulatiusbröseln in Gläser schichten. Der Nachtisch ist weihnachtlich und fruchtig.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schinkenhappen





Zutaten

  • 300 g Blätterteig
  • 150 g Schinken gekocht
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Crème fraîche, oder mehr
  • 1 Ei(er), davon das Eiweiß
  • 1 Ei(er), davon das Eigelb
  • 150 g Käse, würziger
  •  Salz
  •  Pfeffer
  •  Oregano
  •  Cayennepfeffer


Zubereitung

Schinken, Zwiebeln, Petersilie sehr fein hacken, mit Creme fraiche, Eiweiß und geriebenen Käse mischen. Es soll eine streichfähige Masse entstehen. Gut würzen.

Blätterteig ausrollen und mit der Fülle bestreichen. Von der langen Seite her aufrollen. Die Rolle in 2-3 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Blech setzen. Mit verquirltem Eigelb bestreichen.

Bei 200° ca. 15 Minuten goldgelb backen.

Sehr gut schmeckt das Gebäck auch, wenn die Füllung nur mit Käse gemacht wird.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel-Eierlikör-Kastenkuchen





Zutaten

  • 2 Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 4  Ei(er)
  • 150 ml Eierlikör
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

  Für den Guss:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1/4 Würfel Palmfett


Zubereitung

Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Äpfel mit Zitronensaft beträufeln.

Die Backröhre auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig aufschlagen. Die Eier einzeln zugeben und den Eierlikör einrühren. Vom Mehl zwei EL abnehmen und über die Apfelwürfel streuen. Restliches Mehl mit dem Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Die Äpfel unter den Teig heben.

Den Teig in die Form geben und glatt streichen. Den Kuchen 50 - 60 Minuten (Stäbchenprobe) backen. Danach den Kuchen aus dem Ofen nehmen und noch 5 Min. in der Form lassen, dann auf ein Kuchengitter setzen.

Schokolade und 1/4 Würfel Palmin im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 18. November 2017

Leckerer Schokoladenkuchen





Zutaten

Für den Teig:

  • 3Eier
  • 250 gPuderzucker
  • 2 ELKakaopulver
  • 70 mlÖl
  • 30 mlMilch
  • 350 gMehl
  • 1 Pck.Backpulver

Für die Creme:

  • 700 mlSchlagsahne
  • 70 gZucker
  • 150 gZartbitterschokolade
  • 1 TLVanilleextrakt
  • 1 ELRum

Für die Glasur:

  • 150 gZartbitterschokolade
  • 2 ELÖl


Zubereitung

Ein Backblech von 25 x 30 cm mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Eier und Zucker schaumig schlagen. Kakaopulver, Öl, Milch und zum Schluss auch das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Den Teig aufs Blech geben und ca. 20 - 25 Minuten backen. Den Fertig gebackenen Teig längs halbieren.
Sahne, Zucker, Vanilleextrakt und Rum steif schlagen. Schokolade über Wasserdampf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Dann mit der steif geschlagenen Sahne vermengen.

Auf der einen Teigplatte die Creme glatt streichen und diese dann mit der anderen Teigplatte abdecken. Im Kühlschrank ordentlich kalt werden lassen, damit man ihn gut in Stücke schneiden kann (am besten über Nacht kalt stellen).
Mit geschmolzener Schokolade mit Öl überziehen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Marzipankartoffeln aus Kartoffelteig





Zutaten

  • 200 ggegarte Kartoffeln
  • ca. 800 gPuderzucker
  • 1 TLMandelaroma
  • Kakaopulver zum Wälzen


Zubereitung

Kartoffeln mit der Schale gar kochen und auskühlen lassen. Danach putzen und fein reiben.

Anschließend mit gesiebtem Puderzucker sowie Mandelaroma zu einer homogenen Masse verkneten. Den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, damit er etwas fester wird.

Mit einem Teelöffel kleine Stücke abschneiden und zu Bällchen formen. Dann in Kakaopulver wälzen.

Die Marzipankartoffeln im Kühlschrank aufbewahren. Dessen Geschmack erinnert mich an Bonbons aus meiner Kindheit.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 17. November 2017

Köstlicher FLORIDA Kuchen





Zutaten

Für den Teig:

  • 4Eier
  • 200 gPuderzucker
  • 200 gMehl
  • 100 mlÖl
  • 100 mlWasser
  • 1 Pck.Backpulver

Für die Creme:

  • 1 lMilch
  • 3 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 300 gZucker
  • 500 mlsaure Sahne
  • 1 große Dose Pfirsiche

Außerdem:

  • 3 Pck.Schlagcremepulver
  • 450 mlMilch
  • Schokoraspeln


Zubereitung

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.
Eigelbe und Zucker schaumig rühren, portionsweise Wasser und Öl untermischen. Abwechselnd den Eischnee und das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren.
Den Teig auf ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech geben. Bei 175 °C ca. 10 Minuten backen.
Milch und Puddingpulver zu einem Pudding kochen, Zucker unterrühren. Die kalte Creme mit einem Rührgerät auf höchster Stufe durchmixen. Die saure Sahne dazugeben und bei niedrigerer Stufe weiter rühren, bis sich beide Massen verbunden haben.

Die Creme auf den erkalteten Kuchenboden streichen und mit klein geschnittenen Pfirsichen  belegen.

Die Sahne steif schlagen, auf die Creme streichen und mit Schokoladenraspeln bestreuen. Kalt stellen und wenn der Kuchen fest geworden ist, in schöne Stücke schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 15. November 2017

Berliner mit Vanillecreme





Zutaten

Für den Teig:

  • 500 gMehl
  • 30 gHefe
  • 65 gZucker
  • 250 mlMilch, lauwarm
  • 60 gButter
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 1 PriseSalz
  • 2 ELRum
  • Zitronenschale von 1/2 Zitrone
  • Öl für den Topf

Für die Vanillecreme:

  • 500 mlMilch
  • 2 PackungenPuddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 4 ELZucker
  • 125 gButter
  • nach Geschmack Rum


Zubereitung

In einer Schüssel Hefe mit 1 TL Zucker verrühren, 100 ml lauwarme Milch und 1 EL Mehl dazugeben, umrühren und an einem warmen Ort aufgehen lassen. Das dauert etwa 15 Minuten.
Mehl und Salz in eine Schüssel durchsieben, den restlichen Zucker, geriebene Zitronenschale, ein Ei, ein Eigelb, Rum, die restliche Milch und zerlassene Butter (lauwarm, nicht warm!) dazugeben. Entweder mit einem Kochlöffel, Rührgerät oder von Hand zu einem glatten, nicht klebrigen Teig verkneten. Mit Mehl bestäuben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1-1,5 cm dick ausrollen. Mit einer Tasse Kreise ausstechen, diese mit einem Tuch abdecken und 20 Minuten aufgehen lassen. Öl in einem hohen Topf erhitzen.
Die Berliner im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Aus dem Topf herausnehmen und auf ein Papiertuch legen, damit dieses das überflüssige Öl aufsaugt.
Mit Vanillecreme zusammenkleben. Für die Creme: Pudding aus 500 ml Milch, 2 Packungen Puddingpulver und 4 EL Zucker zubereiten und erkalten lassen. Mit einer 1/2 Butter und ein paar Tropfen Rum verrühren und kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gestreuter Tassenkuchen mit Äpfeln





Zutaten

  • 1 TasseWeichweizengrieß
  • 1 TasseMehl
  • 1 TassePuderzucker
  • 1 Pck.Backpulver
  • 1 kgÄpfel, gerieben
  • nach Geschmack Zimt
  • 100 gButter


Zubereitung

Ein Backblech von 20 x 30 cm einfetten und mit Mehl bestäuben.
Eine Tasse von 300 ml verwenden. Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermischen. In einer anderen Schüssel geriebene Äpfel mit Zimt vermengen.

Die Mischung trockener Zutaten auf das Backblech streuen (so viel, dass der Blechboden vollständig bedeckt ist). Darauf werden die Äpfel verteilt – den Saft bitte nicht ausquetschen. Dann kommt noch eine Schicht trockener Mischung und noch eine Schicht Äpfel. Obendrauf den Rest der trockener Mischung streuen und darauf kalte Butter grob reiben.

Den Kuchen in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200 °C ca. 40 Minuten backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weihnachtsbäumchen ohne Backen





Zutaten

Man braucht:

  • 30 St.Eierplätzchen
  • 30 St.Kirschen aus dem Glas
  • Kokosraspeln

Für den Teig:

  • 300 gKakao-Butterkekse, zerbröselt
  • 200 gPuderzucker
  • 4 ELAprikosenkonfitüre
  • 4 ELRum
  • 4 ELKakaopulver
  • Milch

Für die Creme:

  • 150 gButter
  • 150 gPuderzucker
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • Saft von 1 Zitrone


Zubereitung

Für die Creme Butter, Puder- und Vanillezucker schaumig rühren und portionsweise Zitronensaft unterrühren. Die Creme in den Kühlschrank stellen.

Zerbröselte Butterkekse mit Puderzucker und Kakaopulver vermischen. Nach und nach warme Konfitüre dazugeben und zum Schluss mit Rum abschmecken. Danach portionsweise  etwas Milch dazugießen. Das Ganze zu einem Teig verkneten, aus dem Bällchen geformt werden können. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Förmchen mit Puderzucker bestäuben und mit dem Teig befüllen. In die Mitte jeweils eine Mulde hineindrücken und eine Kirsche hineinlegen. Auf die Eierplätzchen setzen.

Mit Kokosraspeln bestreuen oder in Schokolade eintauchen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 14. November 2017

Ohne Zucker, ohne Mehl und vor allem in nur 10 Minuten zubereitet: Cheesecake mit...





Zutaten

  • 1 Pck.glutenfreie Kekse
  • 30 gButter
  • 1 ELKokosöl
  • 250 gMascarpone
  • 250 gQuark
  • Honig oder Süßstoff nach Belieben
  • 250 gHimbeeren
  • 1/2 Pck.Gelatine (Pulver)


Zubereitung

Die Kekse mit dem Stabmixer zerbröseln, die zerlassene Butter und Kokosöl dazugeben (das Kokosöl habe ich nur deshalb dazugeben, weil ich mir 100% sicher sein wollte, dass der Tortenboden fest wird).
Ich habe die kleinste Springform genommen, die ich zu Hause gefunden habe - 15 cm. Die Form mit Backpapier auslegen und die Kekse-Butter-Masse darauf verteilen. Den Mascarpone und Quark verrühren und mit einem Löffel darauf verstreichen (ich habe Süßstoff dazugegeben, ihr könnt aber auch ruhig Honig oder Zucker verwenden). Ich hatte einen Qualitäts-Mascarpone - er war schön fest.

Bitte nicht den flüssigen Ersatz nehmen, der sich noch im Becher bewegt. Ein Qualitäts-Mascarpone ist dickflüssig und ist mit dem Löffel schwierig von der Verpackung herauszunehmen.
Auf die Mascarpone-Quark-Schicht die Himbeerenmasse streichen. Dafür die Himbeeren mit dem Stabmixer pürieren, die Gelatine dazugeben und das Püree in der Mikroelle vorsichtig erwärmen. Die Torte kalt stellen.
Die Zubereitung hat bei mir etwa 10 Minuten gedauert, bestimmt nicht länger. Es ist eine einfache Torte, die man noch schneller aufisst als man sie zubereitet hat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Super Frühstück: Joghurt-Taschen mit Schinken oder Käse gefüllt





Zutaten

  • 1 TasseNaturjoghurt
  • 2 TassenMehl
  • 1/2 TLNatron
  • 1/2 TLZucker
  • Prise Salz
  • Reibekäse (oder Kräuter-Brotaufstrich, eventuell Frischkäse), Schinken


Zubereitung

Jogurt, Salz, Zucker und Natron vermengen. Nach und nach das Mehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig in 4-6 Portionen teilen und jeweils zu einer Kugel formen. Die Teigkugeln dünn ausrollen (ca. 2-3 mm), in die Mitte jeweils eine Scheibe Schinken legen oder sie mit Käse bestreichen.

Den Rand so falten, dass man den Schinken oder Käse nicht sieht.
In einer Pfanne Öl erhitzen und die gefüllten Taschen von beiden Seiten goldbraun braten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kuttelsuppe





Zutaten

  • 1 kgRinderkutteln
  • 1Möhre
  • 1 kleines StückKnollensellerie
  • 2 ELPaprikapulver, edelsüß
  • 1 TLCayennepfeffer
  • 5Knoblauchzehen
  • 1 HandvollMajoran
  • 2 ELSchmalz
  • 2 ELMehl
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer


Zubereitung

Das Wurzelgemüse nicht schneiden, sondern ganz in einen Topf geben, salzen, die vorgekochten Kutteln dazugeben und das Ganze gar kochen. Durchseihen und die Brühe nicht wegwerfen.
Die Kutteln (ich hatte geputzte, aber nicht vorgekochte Kutteln) einmal durchschneiden und zweimal kochen. Das Wasser jedes Mal austauschen.

Die Zwiebel würfeln und in Schmalz goldbraun anbraten. Mit Mehl und Paprikapulver verrühren. Mit der Gemüse-Kuttel-Brühe ablöschen und mit Wasser verdünnen. Mit Pfeffer, Cayennepfeffer, Salz und gepresstem Knoblauch abschmecken. 3/4 der Kutteln in Streifen schneiden und den Rest klein hacken. Dann in die Suppe legen, dann noch einmal den Geschmack einmal überprüfen, ggf. mit Gewürzen abschmecken und zum Schluss mit dem mit den Handflächen zerriebenen Majoran würzen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 11. November 2017

Schneller Kefir-Kuchen mit Saure-Sahne-Schokocreme





Zutaten

Für den Teig:

  • 250 mlKefir
  • 250 gPuderzucker
  • 250 gMehl
  • 1 ELKakaopulver
  • 9 ELÖl
  • 1Eier
  • 1 ELSprudelwasser

Für die Creme:

  • 100 gZartbitterschokolade
  • 400 mlsaure Sahne


Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig habe ich auf ein kleines Blech gegeben und bei 160 ° C (Umluft) gebacken. Jeder sollte sich aber nach seinem Backofen richten.

Für die Creme 100g Schokolade schmelzen und die abgekühlte Schokolade mit 400 ml saure Sahne verrühren.
Der Kuchen ist fantastisch, luftig, schmackhaft, und die Creme obendrauf ist echt super.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Party-Röllchen in 15 Minuten zubereitet





Zutaten

Für die Röllchen:

  • 4 St.Tortilla Wraps
  • 200 gKäse
  • 200 gSchinken
  • Salat
  • Tomaten
  • Frühlingszwiebeln

Für das Dressing:

  • Mayonnaise
  • Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung

Für das Dressing die Mayonnaise mit gepresstem Knoblauch gut verrühren. Pfeffern und salzen.
Die Tortilla Wraps jeweils mit dem Dressing bestreichen und mit Schinken, Käse,

Salatblättern und Tomatenscheiben belegen. Alles zusammenrollen, in kleine Stücke schneiden und auf kleine Holzspieße stecken.
Mit Frühlingszwiebeln garnieren und servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mini - Knusperhäuschen





Zutaten

  • 2 Kekse (Butterkekse), mit Schokolade
  • 1 Kekse (Butterkekse), ohne Schokolade
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Stück(e)  Konfekt (Dominostein), 2 Gummibärchen
  •  Puderzucker, zum Bestreuen


Zubereitung

Aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft einen zähen Zuckerguss herstellen - da muss man ein wenig probieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Auf den hinteren Teil des Butterkekses ohne Schokolade einen Klecks Zuckerguss setzen und einen Dominostein darauf drücken. Die kurzen Seiten der Schokoladenbutterkekse dick mit Zuckerguss einstreichen und als Dach zusammenkleben. Hinten ansetzen, es soll vorne eine kleine freie Fläche entstehen.

Auf dieser Fläche wieder zwei kleine Kleckse Zuckerguss geben und jeweils ein Gummibärchen drauf drücken. Das Ganze mit etwas Puderzucker bestreuen, in durchsichtiges Geschenkpapier verpacken und mit Schleifenbändern verzieren. Der Phantasie bezüglich der Deko sind keine Grenzen gesetzt!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bratwurst-Kartoffelpfanne mit Gemüse





Zutaten

  • 8 große Bratwürste,fränkische oder 16 kleine Nürnberger Bratwürste
  • 500 g Pellkartoffeln, gekochte vom Vortag
  • 1 Stange/n Lauch
  • 3 Paprikaschote(n), rote
  •  Butterschmalz für die Pfanne
  • 1 Becher Sauerrahm, nach Gusto
  •  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
  •  etwas Kümmel


Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, den Lauch in Ringe und die Paprikaschoten in Streifen schneiden.
Die Bratwürste in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne im Butterschmalz knusprig braun braten, dann aus der Pfanne nehmen.

Im Bratwurstfett die Kartoffeln goldgelb anbraten, dann den Lauch zugeben und zum Schluss die Paprikastreifen, sie sollten noch knackig bleiben. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Kurz vor dem Servieren die Bratwurststücke dazugeben. Wer möchte, kann die Bratwurstpfanne mit einem Klecks cremig gerührtem Sauerrahm genießen, mir hat er dazu sehr gut geschmeckt! Dazu gibt es eine Schüssel knackigen Blattsalat.

TIPP: Ich kann mir dazu auch andere Gemüsesorten vorstellen, mein Rezept ist aus den vorhandenen im Gemüsefach entstanden!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Reispfanne





Zutaten

  • 1 Tasse Reis (z.B. Basmati)
  • 300 g Putenschnitzel oder Hähnchenbrustschnitzel
  • 1 Zucchini
  • 2  Möhre(n)
  • 1/2 Paprikaschote(n), gelbe
  • 1/2 Paprikaschote(n), rote
  • 1/2 Zwiebel(n)
  •  Salz und Pfeffer
  •  Paprikapulver
  •  Currypulver
  •  n. B. Sojasauce
  •  evtl. Sojasauce (Kejap Manis)
  •  n. B. Öl
  • 1 Tasse Brühe


Zubereitung

Das Gemüse putzen bzw. waschen, klein würfeln und beiseite legen. Das Fleisch ebenfalls klein würfeln.

Den Reis kochen (aber nicht ganz durch kochen, sondern nur ca. 7-8 Min.) und anschließend abschütten.

Das Putenfleisch in heißem Öl anbraten und mit Currypulver, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Nach 5 Min. die Zwiebel- und die Karottenwürfel zugeben (evtl. noch etwas Öl beifügen) und weitere ca. 5 - 8 Min. mit anbraten. Nun das restliche Gemüse dazugeben und ebenfalls 5 Min. anbraten (evtl. noch etwas Öl beifügen). Den abgeschütteten Reis dazugeben und umrühren. Nun reichlich mit Paprikapulver, Currypulver, Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen. Dann noch etwa eine Tasse Brühe hinzugeben. Ca. 5 Min. kochen lassen. Heiß servieren.

Tipps: Dazu passt eine Currysauce. Man kann auch Sojasauce dazu reichen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 6. November 2017

Schinkenknödel aus Grieß





Zutaten

  • 250 mlWasser
  • 250 mlMilch
  • 250 gWeichweizengrieß
  • 100 gButter
  • 3Eier
  • 100 gSchinken
  • Salz
  • gehackte Petersilie
  • Pfeffer


Zubereitung

Milch und Wasser zusammen in einem Topf zum Kochen bringen, eine Prise Salz dazugeben und kochen lassen. Wenn die Milch und das Wasser kochen, Weichweizengrieß dazugeben und kurz aufkochen.

Vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Dann Butter, gehackte Petersilie, klein geschnittenen Schinken und Eier dazugeben. Salzen, pfeffern und alles gut miteinander vermischen. Falls die Masse schwer zu formen ist, etwas Mehl dazugeben.

Kleine Bällchen aus dem Teig formen und diese im kochenden und gesalzenen Wasser ca. 10 Minuten kochen.

Die Knödel herausnehmen und in eine mit Butter eingefettete Backform legen.

In den vorgeheizten Backofen schieben. Bei 180 °C werden sie so lange gebacken, bis sie eine goldbraune Farbe bekommen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kokosringe ohne Ei, nicht nur zu Weihnachten





Zutaten

  • 100 gfeine Kokosraspeln
  • 250 gButter
  • 250 gMehl
  • 100 gPuderzucker
  • 100 gKartoffelstärke
  • 2-3 ELRum
  • Puderzucker und Vanillezucker zum Wälzen (Menge nach Bedarf)


Zubereitung

Alle Zutaten in einer Schüssel von Hand verkneten. Den Rum nach Bedarf löffelweise hinzufügen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer Kugel formen, in Lebensmittelfolie einwickeln und eine halbe Stunde kalt stellen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz ruhen lassen, damit er nicht so hart ist, und dann auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 - 6 mm dünn ausrollen.
Kleine Kreise mit dem Durchschnitt von 4 - 5 cm ausstechen. In der Mitte jeweils einen kleineren Kreis ausstechen, sodass Ringe entstehen. Die Ringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Auf jedem Ring mit einer Gabel ein Muster zeichnen. Ich habe die Ringe bei 180 °C etwa 10 Minuten gebacken (richtet euch nach eurem eigenen Backofen – jeder Backofen bäckt anders). Nicht zu lange backen, sie sollten nach dem Backen eine helle Farbe haben, und von unten sollten sie hellbraun gebacken sein. Die fertig gebackenen Ringe auf dem Blech etwas abkühlen lassen und dann in einer Vanille- und Puderzucker-Mischung wälzen (genauso wie die Vanillekipferl). In luftdichten Dosen aufbewahren.
Anmerkung: Im Teig sind keine Eier, deshalb sind die Kokosringe schön weiß. Dank der Kartoffelstärke behalten sie beim Backen ihre Form. Ich empfehle sie im voraus zu backen, nicht am Weihnachtstag, weil sie einige Tage brauchen, um weicher zu werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 4. November 2017

Mohnkuchen mit weißer Schokolade





Zutaten

Für den Mohnteig (2 mal für 2 Teigplatten):

  • 3 St.Eiweiß
  • 3 ELZucker
  • 50 gMohn
  • 1 ELMehl
  • 1 ELRum
  • 1 TLBackpulver

Für den hellen Teig:

  • 3 St.Eiweiß
  • 3 ELZucker
  • 3 ELMehl
  • 2 ELÖl
  • 1 ELRum
  • 1 TLBackpulver

Für die Creme:

  • 700 mlMilch
  • 200 gweiße Schokolade
  • 100 gZucker
  • 9 St.Eigelb
  • 1 Pck.Puddingpulver mit Sahnegeschmack
  • 2 ELMehl
  • 250 mlSchlagsahne
  • 1 Pck.Gelatine


Zubereitung

Den Backofen auf 160 °C vorheizen. Ein Backblech von 20 x 30 cm mit Backpapier auslegen.
Für den Mohnteig Eiweiß und Zucker steif schlagen und portionsweise die Mischung der trockenen Zutaten (Mehl, Mohn und Backpulver) untermischen. Zum Schluss nach Geschmack Rum untermischen. Den Teig auf ein Backblech geben und backen. Die angegebene Menge Zutaten ist für eine Teigplatte. Für den Kuchen braucht man insgesamt zwei Mohnteigplatten, diesen Schritt also wiederholen und noch eine Teigplatte backen.
Für den hellen Teig Eiweiß mit Zucker steif schlagen und portionsweise die Mischung von Mehl und Backpulver untermischen. Rum und Öl hinzufügen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 160 °C ca. 15 - 20 Minuten backen, bis sich die Teigränder vom Backblech lösen.

Für die Creme Milch in einen Topf geben, Schokoladenstücke hinzugeben und schmelzen. Eigelbe mit Zucker schaumig rühren etwas warme Milch untermengen. Portionsweise Puddingpulver und Mehl unterrühren. Diese Mischung nach und nach in den Topf mit der Milch und geschmolzener Schokolade geben und so lange kochen, bis eine dicke Masse entsteht. Dann vom Herd nehmen, mit Lebensmittelfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet, und auskühlen lassen.
Sahne und Gelatine vermengen, dann in die abgekühlte Creme beimengen. Die Creme nun in 3 Portionen teilen.
Den Kuchen zusammenbauen. Auf einem der Mohnteigböden die Creme verstreichen, darauf den hellen Teig legen, mit der zweiten Mohnteigplatte zuklappen und mit der restlichen Creme bestreichen. Mit Mohn bestreuen und für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Warme Brötchen mit Ei, Käse und Schinken gefüllt





Zutaten

  • 4Brötchen
  • 4Eier
  • 4 ScheibenSchinken
  • 1/2 TasseKäse, gerieben
  • Kräuter nach Geschmack
  • Alufolie


Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech und 4 Stück Alufolie bereitstellen.
Von den Brötchen die Deckel vorsichtig abschneiden und die Brötchen aushöhlen.
In das Brötchen jeweils Schinken und Ei geben, mit Kräutern und Käse bestreuen und wieder zuklappen.

Die Brötchen nun in Alufolie einwickeln und aufs Blech legen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 10 - 15 Minuten backen. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mariniertes Rindfleisch





Zutaten

Für 10 Portionen:

  • 10 ScheibenRindfleisch
  • 250 mlÖl
  • 1große Zwiebel
  • 4Knoblauchzehen
  • 1 TLPaprikapulver, edelsüß
  • 1 TLGyros-Gewürz
  • nach Geschmack Salz
  • 1 ELKartoffelstärke

Beilage:

  • 1 kgKartoffeln


Zubereitung

Für die Marinade Öl, 4 gepresste Knoblauchzehen, Paprikapulver, Gyros-Gewürz, Kartoffelstärke und Salz vermischen.
Das Fleisch klopfen und in die Marinade geben. Die Fleischscheiben aufeinander legen und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank marinieren.
Das Fleisch aus der Marinade nehmen und die Marinade (das Öl) in einer Pfanne erhitzen. Darin alle Scheiben von beiden Seiten anbraten und in eine Auflaufform legen, mit klein geschnittenen Zwiebeln bestreuen, mit der restlichen Marinade und mit so viel Wasser auffüllen, bis das Fleisch vollständig bedeckt ist.

Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 200 ° C so lange garen, bis das Fleisch weich ist. Das Wasser verdampft zum Teil – man kann die Soße aber noch nach Bedarf mit Kartoffelstärke andicken und nach Geschmack salzen.
Mit Kartoffeln und Gemüse servieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Leckeres Mittagessen aus der Pfanne in 20 Minuten





Zutaten

  • 300 gHackfleisch
  • 3Zwiebeln
  • nach Bedarf Öl
  • 1grüne Paprika
  • 2 Dosenpassierte Tomaten
  • 2 TassenWasser
  • 1Chilischote
  • 300 gNudeln (am besten etwas kleinere)
  • 200 gMozzarella, gerieben
  • Nach Geschmack Salz und Pfeffer
  • Nach Geschmack Basilikum, frisch


Zubereitung

In einer Pfanne das Öl erhitzen, die klein geschnittene Zwiebel dazugeben und goldbraun braten. Die in Stücke geschnittene Paprika dazugeben und kurz anbraten.
Zum Schluss das Hackfleisch dazugeben, dann kommen die Chilischote und die Tomaten rein. Salzen und pfeffern und mit Wasser übergießen.

Dann die Nudeln dazugeben (je kleiner sie sind, desto besser) und zugedeckt bei milder Hitze kochen. Gelegentlich umrühren.
Kurz vorm Schluss mit frischen Basilikum-Blättern und geriebenem Mozzarella bestreuen und noch kurz kochen, bis der Käse zerlaufen ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Leckerer BOUNTY Kuchen





Zutaten

Teig:

  • 300 gMehl
  • 150 gPuderzucker
  • 100 gButter
  • 2 St.Eigelb
  • 1 ELKakaopulver
  • 1/2 Pck.Backpulver
  • etwassaure Sahne

Füllung I.:

  • 6 St.Eiweiß
  • 150 gPuderzucker
  • 150 gKokosraspeln

Füllung II.:

  • 4 St.Eigelb
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 600 mlMilch
  • 150 gButter
  • 100 gPuderzucker

Zum Verzieren:

  • Schokolade- oder Kokosraspeln oder Kakao


Zubereitung

Mehl und Backpulver vermischen, dann Butter, Eigelbe, Zucker und Kakaopulver hinzufügen. Unter Rühren die saure Sahne beimengen (ca. 1/2 Tasse). Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in zwei Portionen teilen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (jeweils ca. 25 x 37 cm). Eine Teigplatte vorsichtig aufs Backblech legen und leicht mit Öl bestreichen.
Die Füllung I. zubereiten. Dafür die Eiweiße mit Zucker steif schlagen. Die Kokosraspeln unterrühren. Die Füllung auf dem Teig verstreichen und mit der zweiten Teigplatte zudecken.

In den Backofen schieben und bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.
Die Füllung II. zubereiten. Dafür die Eigelbe mit Puddingpulver vermengen, in die Milch beimengen und solange kochen, bis es zu einer dickflüssigen Creme wird . Die Creme abkühlen lassen. Butter mit Zucker schaumig rühren und nach und nach die kalte Pudding-Masse unterrühren. Auf den fertig gebackenen und abgekühlten Kuchen die zweite Creme streichen und fest werden lassen.
Nach Belieben dekorieren – mit Kokos-, Schokoladenraspeln oder Kakao. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Festliche Sauerkirsch-Quark-Schokoschnitten





Zutaten

Für den Teig:

  • 6Eier
  • 6 ELPuderzucker
  • 6 ELÖl
  • 6 ELwarmes Wasser
  • 6 ELMehl
  • 1/2 Pck.Backpulver
  • 2 ELKakaopulver

Für die Quarkfüllung:

  • 500 gQuark
  • 3 ELPuderzucker
  • 1 Pck.Vanillezucker

Für die Sauerkirschfüllung:

  • 3 ELMaisstärke
  • 3 ELZucker
  • Sauerkirschkompott

Für die Schokocreme:

  • 200 mlSchlagsahne
  • 200 gZartbitterschokolade
  • 200 gPuderzucker
  • 150 gButter


Zubereitung

Eier und Zucker schaumig schlagen. Öl, Wasser, Mehl mit Backpulver und Kakaopulver nacheinander untermischen und rühren, bis sich die Zutaten gebunden haben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit hohem Rand geben und bei 180 °C eine halbe Stunden backen. Den fertig gebackenen Teigboden auskühlen lassen.
Für die Quarkfüllung den Quark, Vanillezucker und Puderzucker mit dem Handrührgerät verrühren.
Die Sauerkirschfüllung folgendermaßen zubereiten. In einen Topf die ganzen Sauerkirschen geben und den Zucker sowie die in Sauerkirschsaft angerührte Stärke dazugeben. So lange kochen, bis es dickflüssig ist. Erkalten lassen.

Die Sahne in einem Topf erwärmen und die in Stücke gebrochene Schokolade darin schmelzen lassen. Ist die Schokolade vollständig geschmolzen, die Masse auskühlen lassen.
Butter mit Zucker schaumig rühren und die Schokoladenmasse nach und nach unterrühren.
Auf dem Teigboden erst die Quarkfüllung, dann die Sauerkirschfüllung und zum Schluss auch die Schokocreme verteilen und glatt streichen. Den Kuchen im Kühlschrank fest werden lassen und nach Belieben dekorieren – z.B. mit Schokoraspeln, Schlagsahne oder Schokoglasur. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weißkohl-Kartoffelauflauf





Zutaten

  • Weißkohl
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Mehl
  • Schinkenwürfel
  • Schweinebauch oder Speck in Würfeln
  • Kartoffeln


Zubereitung

Den Kohl in Streifen schneiden. Die Zwiebeln im Öl anbraten, den Weißkohl dazugeben und kurz schmoren lassen. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und mit etwas Mehl andicken. Den Weißkohl weiter schmoren lassen, bis er weich wird.

Die Speck- oder Schinkenwürfel dazugeben.
Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und kochen lassen. Die Kartoffeln mit der Weißkohlmasse vermischen und für ca. 10 Minuten im Ofen überbacken. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Donuts ohne Gehzeit, mit Kefir zubereitet





Zutaten

  • 2,5 GläserMehl
  • 250 mlKefir
  • 5 ELZucker
  • 1Ei
  • 3 ELÖl
  • 1/2 TLNatron
  • 1 PriseSalz
  • Öl zum Braten
  • Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung

Kefir mit einem EI, Salz und Zucker in einer Schüssel vermengen. Natron und 3 EL Öl hinzufügen. Portionsweise Mehl untermengen und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Den Teig in Lebensmittelfolie einwickeln und 25 Minuten ruhen lassen. Danach ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einem Trinkglas Kreise ausstechen und mit einem Flaschendeckel in der Mitte jeweils ein Loch ausstechen. Die Donuts im heißen Öl von beiden Seiten ausbacken.

Danach auf ein Papiertuch legen und mit Puderzucker bestäuben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Quarkdessert mit Bananen





Zutaten

  • 20 gGelatine
  • 1,5 GlasMilch
  • 400 gMagerquark
  • 250 gsaure Sahne
  • 1/2 GlasZucker
  • 2 ELVanillezucker
  • 50 gSchokolade
  • 2Bananen


Zubereitung

Gelatine in kalter Milch ca. 1-2 Stunden ruhen lassen. Das Ganze erwärmen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat (nicht kochen) und vom Herd nehmen. In die warme Masse den Zucker und Vanillezucker unterrühren und so lange rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Quark mit saurer Sahne verrühren. Die vorbereitete Gelatine dazugeben und glatt rühren.

Die Masse halbieren – in die eine Hälfte die geschmolzene Schokolade unterrühren.
Die helle Masse in die Form geben und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Mit Bananenhälften belegen und mit der Schokoladenmasse überziehen. Das Dessert in den Kühlschrank stellen und ganz auskühlen lassen.
Das ausgekühlte Dessert in der Form für eine Minute in heißes Wasser geben und danach vorsichtig stürzen. Nach eigener Phantasie verzieren. Guten Appetit!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kokos-Kirsch-Pyramidenkuchen ohne Backen





Zutaten

Für den Teig:

  • 500 gLöffelbiskuits, zerbröselt
  • 250 gPuderzucker
  • 160 gButter
  • 5 ELKakaopulver
  • 80 mltürkischer Kaffee
  • 15 mlRum

Für die Creme:

  • 300 gButter
  • 100 gPuderzucker
  • 100 gKokosraspeln
  • Kirsch- oder Sauerkirschkompott


Zubereitung

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, und diesen in 3 Portionen teilen, nämlich eine große und zwei kleine Portionen. Diese Teigportionen entweder zwischen zwei Frühstückbeuteln oder in Frischhaltefolie ausrollen. Den Kaffee samt Kaffeesatz dazugeben, nicht vom Kaffeesatz trennen.

Für die Creme alle Zutaten mit einem Handrührgerät schaumig rühren. Die Kirschen abseihen.
Die kleinen Teigplatten mit etwas Creme bestreichen, mit Kirschen belegen und einrollen.

Die große Teigplatte dünn ausrollen, mit Creme bestreichen und die kleinen Rollen so darauf legen, dass ein Dreieck entsteht (2 Rollen unten und 1 oben).

Nun alles zu einer Pyramide zusammenrollen, gut eindrücken. Die Oberseite mit der restlichen Creme bestreichen und mit Kokosraspeln bestreuen.

Im Kühlschrank fest werden lassen und in schöne Stücke schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Leckere Blätterteig-Cremeschnitten





Zutaten

  • 500 gBlätterteig
  • 100 gZucker
  • 2 Pck.Vanillezucker
  • 800 mlMilch
  • 2Eigelb
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
  • 250 gButter
  • 2xSchlagsahne
  • 1 TafelZartbitterschokolade / Kuvertüre


Zubereitung

Den Blätterteig halbieren, zu zwei dünnen Platten ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Auf ein Backblech legen und im Backofen bei 150°C backen, bis er goldbraun ist.

Die Pudding-Creme folgendermaßen zubereiten: die Milch erwärmen; den Zucker mit dem Vanillezucker a Puddingpulver mischen, in die Milch geben und alles zum Kochen bringen. Eigelb unterrühren und weiter rühren, bis die Creme fest wird. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Die Butter schaumig rühren und in die kalte Puddingcreme unterrühren.

Die Creme auf dem Blätterteigboden streichen.
Die Sahne steif schlagen und darauf verteilen, mit der zweiten Blätterteigplatte zudecken und die geschmolzene Schokolade oder Kuvertüre darauf verstreichen.

Fest werden lassen und mit einem heißen Messer in gleichgröße Rechtecke schneiden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Festliche Apfelschnitten





Zutaten

Für den Teig:

  • 150 gMehl
  • 150 gPuderzucker
  • 200 gWalnüsse, gemahlen
  • 1 Pck.Backpulver
  • 1 Pck.Vanillezucker
  • 4Eier
  • 100 gMargarine

Für die Apfelfüllung:

  • 1 kgÄpfel ohne Schale und Kernhäuser
  • 2 Pck.Zimtzucker
  • 2 Pck.Puddingpulver mit Vanille-Geschmack

Für die Stracciatella-Creme:

  • 500 mlpflanzliche Sahne
  • 250 gQuark
  • 300 gNaturjoghurt
  • Zucker nach Geschmack
  • 100 gSchokolade

Außerdem:

  • 2 Pck.Gelatine
  • 500 mlOrangensaft


Zubereitung

Alle für den Teig bestimmten Zutaten miteinander vermengen, in ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech von 38x25 cm geben und backen.
Äpfel grob reiben, in einen Topf geben, Zimtzucker hinzufügen und verkochen.
Dann das in etwas Wasser angerührte Puddingpulver dazugeben, kurz köcheln und dann auf den Biskuitboden geben und auskühlen lassen.

Sahne steif schlagen und mit Quark, Naturjoghurt, Zucker nach Geschmack und geraspelter Schokolade verrühren. Die Creme auf die Apfelfüllung streichen und wieder fest werden lassen.
Währenddessen den Guss zubereiten. 2 Päckchen Gelatine anrühren, quellen lassen und mit 500 ml Orangensaft vermengen und erwärmen. Leicht abkühlen lassen und dann auf dem Kuchen verteilen. Nach Fantasie verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weihnachtslebkuchen - direkt nach dem Backen weich





Zutaten

Für die Lebkuchen:

  • 200 gMehl
  • 80 gPuderzucker
  • 1 TLBackpulver
  • 1 TLZimt oder Lebkuchengewürz (gestrichener TL)
  • 1Ei
  • 1 TLKakaopulver
  • 2 ELHonig
  • 50 gButter

Für die Glasur:

  • 1Eiweiß
  • 120 gPuderzucker


Zubereitung

Ich konnte nicht widerstehen und habe gestern mit der Weihnachtsbäckerei angefangen. Weiche Honiglebkuchen mit Zimtgeschmack. An meiner Verzierungsfähigkeit muss ich noch arbeiten, aber der Geschmack ist himmlisch und da rede ich noch gar nicht von dem Duft.
In einer Schüssel das Mehl, den Puderzucker, das Kakaopulver, das Ei, das Backpulver und den Zimt vermengen.

Bei milder Hitze die Butter und den Honig schmelzen und zu der Mehlmischung dazugeben. Kurz durchrühren; der Teig sollte relativ flüssig sein. 1 Tag kalt stellen – der Teig wird danach fester und man kann dann damit super arbeiten. Er ist fein, weich und reißt nicht.

Auf einer Arbeitsfläche den Teig ca. 0,5 cm dünn ausrollen (oder auch etwas dicker, wie auch immer ihr wollt), beliebige Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170°C ca. 5 Minuten backen. Meine Lebkuchen waren richtig dünn, bei dickeren muss man sie vielleicht eine, zwei Minuten länger backen. Aber nicht zu lange backen, sonst werden sie hart und bitter.
Aus dem Ofen herausnehmen und sofort mit verquirltem Eiweiß bestreichen. Auf einer ebenen Fläche abkühlen lassen.
Eiweiß mit Puderzucker mit einem Schneebesen zu einer glatten Masse schlagen. Ich persönlich benutze fürs Schlagen der Eiweißglasur nie ein Handrührgerät, sondern ein Schneebesen, damit keine Blasen entstehen und die Glasur dann nicht bricht. Die Glasur in eine Spitztüte füllen und die Lebkuchen damit nach Belieben dekorieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.