Montag, 6. November 2017

Kokosringe ohne Ei, nicht nur zu Weihnachten





Zutaten

  • 100 gfeine Kokosraspeln
  • 250 gButter
  • 250 gMehl
  • 100 gPuderzucker
  • 100 gKartoffelstärke
  • 2-3 ELRum
  • Puderzucker und Vanillezucker zum Wälzen (Menge nach Bedarf)


Zubereitung

Alle Zutaten in einer Schüssel von Hand verkneten. Den Rum nach Bedarf löffelweise hinzufügen. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, zu einer Kugel formen, in Lebensmittelfolie einwickeln und eine halbe Stunde kalt stellen.
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz ruhen lassen, damit er nicht so hart ist, und dann auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 - 6 mm dünn ausrollen.
Kleine Kreise mit dem Durchschnitt von 4 - 5 cm ausstechen. In der Mitte jeweils einen kleineren Kreis ausstechen, sodass Ringe entstehen. Die Ringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Auf jedem Ring mit einer Gabel ein Muster zeichnen. Ich habe die Ringe bei 180 °C etwa 10 Minuten gebacken (richtet euch nach eurem eigenen Backofen – jeder Backofen bäckt anders). Nicht zu lange backen, sie sollten nach dem Backen eine helle Farbe haben, und von unten sollten sie hellbraun gebacken sein. Die fertig gebackenen Ringe auf dem Blech etwas abkühlen lassen und dann in einer Vanille- und Puderzucker-Mischung wälzen (genauso wie die Vanillekipferl). In luftdichten Dosen aufbewahren.
Anmerkung: Im Teig sind keine Eier, deshalb sind die Kokosringe schön weiß. Dank der Kartoffelstärke behalten sie beim Backen ihre Form. Ich empfehle sie im voraus zu backen, nicht am Weihnachtstag, weil sie einige Tage brauchen, um weicher zu werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen