Sonntag, 30. Juli 2017

Kleine Pizza - Fladenbrote





Zutaten

  • 500 g Mehl, Weizenmehl Type 1050 oder 405
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 TL Salz
  • 250 ml Wasser, lauwarmes
  • 2 TL Pizzagewürz
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Zucker
  •  Rosmarin, gehackter
  •  Meersalz
  •  Pizzagewürz
  •  Olivenöl
  •   Milch


Zubereitung


Alle Zutaten vermischen und mit den Knethaken gut vermengen. Danach abgedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

Danach 4 runde, flache Fladen formen und nochmal 10 Minuten gehen lassen.

Anschließend mit dem Finger kleine Mulden in den Teig drücken und mit Milch bepinseln. Dann mit gehacktem Rosmarin, grobem Meersalz und Pizzagewürz bestreuen. Etwas Olivenöl in die Mulden träufeln.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 20 Min. backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eierschecke ohne Teigboden





Zutaten

  Für den Boden:

  • 750 g Quark
  • 1 Pkt. Puddingpulver, Sahne oder Vanille
  • 2 Ei(er)
  • 180 g  Zucker

  Für den Belag:

  • 1 Pkt. Puddingpulver
  • 100 g Butter
  • 5 Ei(er)
  • 1 Prise(n) Salz
  • 375 ml Milch
  • 180 g Zucker


Zubereitung

Zuerst aus 3/8 l Milch, 180 g Zucker und Puddingpulver den Pudding für die Decke kochen, nach dem Aufkochen vom Herd nehmen, etwas erkalten lassen und die 5 Eigelb sowie die Butter unterrühren.

Für die Quarkschicht nacheinander 2 Eier, 180 g Zucker, 750 g Quark und Puddingpulver verrühren und in eine gefettete und ausgebröselte Springform füllen.

5 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Pudding-Eigelbmasse unterheben. Auf die Quarkschicht geben. Die Form wird bis zum Rand voll, beim Backen läuft aber normalerweise nichts über. Ca 1 Stunde bei 180 Grad backen, evt. vor zu starker Bräunung nach der Hälfte der Backzeit abdecken.
Der Kuchen kann vor dem Backen noch mit Mandelblättchen bestreut werden.
Gut gekühlt servieren
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 29. Juli 2017

Kritharaki - Salat mit Hackfleisch (schnelle Sache, einfach)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, gemischtes
  • 500 g Nudeln (Kritharaki)
  •  Salzwasser
  • 3 Paprikaschote(n), rot, gelb und grün
  • 1 Zwiebel(n)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 3 EL Tomatenketchup
  • 2 EL Oregano
  • 3 Beutel Fertigmischung für Salatsauce (Würzige Gartenkräuter), evtl.
  •  etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer


Zubereitung

Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark, Ketchup, Oregano und einer halben klein gehackten Zwiebel vermengen. Die Hackfleischmasse dann in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl krümelig braten und abkühlen lassen.

Die Kritharaki (gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt dort, wo auch Couscous und Bulgur zu finden sind) in Salzwasser ca. 14 Minuten garen und abgießen. Die Paprikaschoten sehr klein würfeln (Reiskorngröße), die restliche halbe Zwiebel ebenfalls und in drei Beuteln Salatfix "Gartenkräuter" mit etwas Öl ziehen lassen.

Es müssen keine Fertigprodukte sein. Ein selbst gemachtes Kräuterdressing auf Essigbasis tut es auch.

Die abgegossenen Nudeln mit den Hackfleischbröseln vermengen. Dann die marinierten Paprikawürfel dazugeben. Alles vermengen und gut durchziehen lassen.

Der Salat schmeckt superlecker, frisch und ist schnell zuzubereiten. Auch rein optisch ein Hingucker, aufgrund der Reisnudeln. Wir essen den Salat - trotz des Fleischanteils - auch gern als Beilage zum Grillen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mohnkuchen mit Vanillecreme und Schoko (leckerer Blechkuchen, schmeckt lecker, gelingt immer)





Zutaten

  • 500 g Butter
  • 5 Ei(er)
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Becher saure Sahne
  • 250 g Mohn
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 12 EL Puderzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250 g Kokosfett
  • 500 ml Milch


Zubereitung

250 Gramm Butter, 3 Eier, 250 Gramm Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Salz und saure Sahne cremig rühren. Mehl und Mohn dazugeben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder das Blech fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig darauf verteilen und für ca. 20 bis 30 Minuten bei 150°C in den Backofen. Der Teig darf nur ganz gering braun werden, sonst wird er trocken.
Sobald die Stäbchenprobe gelingt, Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Den Pudding nach Anweisung kochen und abkühlen lassen.
250 Gramm weiche Butter und 6 EL Puderzucker schaumig rühren. Löffelweise den abgekühlten Pudding dazugeben und gut verrühren. Alles auf dem Mohnteig verteilen.

Für die Schokoglasur 2 Eier, 6 EL Puderzucker und 2 EL Kakao verrühren. Das Kokosfett langsam zergehen lassen und zu der restlichen Masse geben. Danach vorsichtig auf der Puddingcreme verteilen und mindestens 3 Stunden kalt stellen. Am besten über Nacht. Fertig. Schmeckt lecker.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 25. Juli 2017

Puten-Sahne-Gulasch auf Bandnudeln





Zutaten

  • 500 g Putenbrust
  • 1 Dose/n Pfifferlinge, oder entsprechend frische
  • 500 g Champignons
  • 1/4 Liter Gemüsebrühe
  • 1/2 Liter Milch
  • 1 Becher Sahne
  • 2 Zwiebel(n)
  • 2 EL Paprikapulver
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Paprikaschote(n), rote
  •  Cayennepfeffer oder frische oder getrocknete Pepperoni
  •  Salz und Pfeffer aus der Mühle
  •  Petersilie, getrocknete
  • 500 g Bandnudeln
  •  Schnittlauch, getrockneter
  •  evtl. Crème fraîche


Zubereitung

Fleisch in Streifen schneiden (nicht zu groß). Pfifferlinge gut abtropfen lassen und Sud auffangen. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln achteln. Paprika putzen und in Streifen schneiden.

Fleisch portionsweise, am besten in einer großen Auflaufform oder einem Bräter, anbraten. Dann beiseite stellen. Dann der Reihe nach die Zwiebeln, die Pilze und die Paprika kurz anbraten. Dann das Fleisch mit dem ausgetretenen Saft wieder dazugeben. Mehl über die gesamte Masse sieben, bis die ganze Oberfläche leicht bedeckt ist. Unter Wenden ca. 2 - 3 Min. anschwitzen. Paprikapulver, Salz und etwas Pfeffer und das Tomatenmark dazugeben und alles nochmal gut vermengen. Das Mehl darf nicht mehr zu sehen sein und die Masse sollte pappen; wenn nicht, nochmal Mehl nachgeben. Dann die Gemüsebrühe und Milch dazugeben und gut rühren. Den Herd auf kleinste Stufe schalten und die Sahne und etwas Petersilie dazugeben.

Das Ganze sollte jetzt mindestens 45 Min. leicht köcheln. Ggf. mit dem aufgefangenen Pilzsud, Brühe oder Wasser nochmal angießen und nicht vor Ablauf der 45 Minuten probieren. Deshalb ist es ein Gulasch und kein Geschnetzeltes. Zum Schluss nach Belieben noch mit den angegebenen Gewürzen abschmecken. Insgesamt sollte das Gulasch eine gute Stunde Zeit bekommen, damit alles gut durchzieht und sich die Flüssigkeit reduzieren kann, ohne weitere Bindemittel dazu zu geben.

Dazu passen Bandnudeln hervorragend. Ich schwenke diese zum Schluss in etwas Butter. Mein Tipp: gebt ein paar Schnittlauchröllchen dazu. Gibt meiner Meinung nach noch besonderen Pfiff. Mit Petersilie ist es auch lecker.

Das Ganze hat es zwar kalorienmäßig in sich, schmeckt aber sündhaft gut. Wer mag, kann noch etwas Creme fraiche dazu geben, schmeckt dann etwas frischer.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Nutella - Eis





Zutaten

  • 1 Becher süße Sahne
  • 2 EL Nutella
  • 1 Ei(er)


Zubereitung


Die Zutaten in einen geschlossenen Becher geben und gut durchschütteln, so dass sich die Zutaten gut miteinander vermengen, jedoch keine Schlagsahne entsteht. Dann die noch flüssige Masse in einen Gefrierbehälter füllen und einfrieren.

Das Eis kann dann auf einmal gegessen werden oder portionsweise entnommen werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sonntag, 23. Juli 2017

Germknödel mit Powidl





Zutaten

  • 30 g Hefe (Germ)
  • 500 g Mehl
  •  Salz
  • 70 g Zucker
  • 70 g Butter
  • 1/4 Liter Milch, lauwarm
  • 1 Ei(er), davon das Eigelb
  • 1 Ei(er)
  •  Zitronenschale, gerieben
  • 1 Pck. Vanillezucker

  Für die Füllung:

  • 300 g Pflaumenmus (Powidl)
  • 1 EL Rum
  • 150 g Mohn, gemahlen
  •  Puderzucker, zum Bestreuen
  • 100 g Butter


Zubereitung

Ein Dampfl (Hefestück) aus etwas Mehl mit Zucker und Hefe, in lauwarme Milch rühren, machen und zum Aufgehen zur Seite stellen.

Hefeteig zubereiten: Alle Zutaten mit dem Dampfl vermischen und gut verkneten. Zu einer Kugel formen, etwas Mehl darüber streuen und mit einem Tuch bedeckt gehen lassen (oder im Weidling, bedeckt gehen lassen).

Powidl (Pflaumenmus) mit Rum vermengen. Mit einem Löffel Nocken ausstechen, mit der Hand flachdrücken, einen Kaffeelöffel Powidl in die Mitte setzen, die Ränder hochziehen, zu einem Knödel formen, nochmals auf einem bemehlten Brett aufgehen lassen.

In Dampf (auf einem befetteten Sieb) oder Dampfgarer etwa 12 Minuten garen. Mit heißer Butter übergießen, mit Mohn und Zucker bestreuen, sofort servieren. Sonst fallen sie zusammen und werden speckig.

Tipp: Man kann die Knödel auch im Wasser kochen, sie gehen nur nicht so schön auf wie über Dampf gegarte.
Unbedingt abdecken! Langsam köcheln lassen.
Weidling: große Plastikschüssel mit Griffe
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 22. Juli 2017

Fetacreme (wie vom Türken bzw. Griechen auf dem Markt - von mir entwickelt)





Zutaten

  • 200 g Feta-Käse (Schafs- oder Kuhmilch)
  • 200 g Frischkäse
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 2 EL Petersilie, frische, glatte
  • 1/2 Zweig/e Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2  Paprikaschote(n), rote (alternativ 1/2 TL Tomatenmark)
  •  Salz und Pfeffer, Pfeffer
  •  evtl. Milch oder Wasser nach Bedarf


Zubereitung

Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer zu einer homogenen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei Bedarf etwas Milch oder Wasser dazu geben, um die gewünschte streichfähige Konsistenz zu erreichen.

Schmeckt sehr gut zu aufgebackenem Fladenbrot, eignet sich aber auch zum Füllen von kleinen Peperoni, Kirschtomaten etc.

Jetzt noch zusätzliche Tipps / Anmerkungen:
Die Kräuter nur von den Zweigen zupfen und nicht per Hand klein hacken, sonst würden sie nachher zu fein gemixt.
Ich bevorzuge zum Färben der Creme die Paprikavariante, mit Tomatenmark ändert sich der Geschmack ein wenig. Will man die Creme hell lassen, lässt man natürlich beides ganz weg. Allerdings finde ich, dass die Paprikaschote dem Ganzen einen gewissen Pfiff gibt.
Mag man es scharf, kann man natürlich frischen oder getrockneten Chili dazu geben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Mohntorte





Zutaten

  • 60 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 750 ml Milch
  • 2 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 200 g Mohn, gemahlenen
  • 100 g Zucker
  • 125 g Margarine
  • 1 Becher Schmand
  • 2 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 1 Becher Schmand
  • 80 g Zucker


Zubereitung

Von 60 g Margarine, 100 g Zucker, 1 Ei, 200 g Mehl und 1 TL Backpulver einen Teig bereiten und in eine gefettete Springform geben.
Belag: von 750 ml Milch, 2 P. Vanillepudding und 100 g Zucker einen Pudding kochen, den Mohn, die Margarine und 1 Becher Schmand hineinrühren, alles auf den Boden geben.

Im vorgeheizten E-Herd bei 175 Grad C ca. 40 - 50 min auf der untersten Schiene backen.
Guss: 1 Becher Schmand, 2 Eigelb, 80 g Zucker verrühren. 2 Eiweiß steif schlagen und unterheben.
Die Masse auf den vorgebackenen Kuchen geben und nochmals bei ca. 160 Grad C auf der mittleren Schiene ca. 20 - 30 min backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Semmelknödel aus der Form wird im Ofen gebacken und dann in Scheiben geschnitten





Zutaten

  • 300 g Brötchen, altbackene
  • 125 g Bacon, gewürfelt
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 Bund Petersilie
  • 50 g Butter
  • 3 Ei(er)
  • 275 ml Milch, kalte
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat


Zubereitung

Brötchen (ich hatte als Resteverwertung im Ferienhaus eine Sammlung von Aufbackbrötchen und holländischem Weißbrot) fein würfeln.
Butter erhitzen und die Speck- und Zwiebelwürfelchen anbraten. Zum Brot in eine große Schüssel geben. Petersilie hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.
Eigelb und Milch verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat herzhaft abschmecken und langsam über die Brotmasse träufeln. Die Masse 20 Min. durchziehen lassen.

Alles gut verrühren oder mit den Händen durchkneten. Eiweiß steif schlagen und unterheben. So vorbereitet kann alles dann bis zum Backen im Kühlschrank stehen bleiben. Dazu kann die Masse auch schon in die spätere Backform umgefüllt werden. Geeignet ist eine Silikonform, eine beschichtete Kastenform oder auch eine gefettete längliche Auflaufform.

Ofen auf 200° vorheizen (Ober/Unterhitze) und den Semmelknödel 35 Min. backen. 5 Min. in der Form abkühlen lassen und dann mittels eines Tellers vorsichtig stürzen. In Scheiben schneiden und mit einem Saucengericht servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Erdbeermarmelade mit Vanille





Zutaten

  • 1 kg Erdbeeren, püriert
  • 2 Vanilleschote(n), das Mark davon
  • 1 Limette(n)
  • 1 Tüte/n Gelierzucker, 2:1


Zubereitung

Die Erdbeeren putzen, waschen und pürieren, in einen Topf geben. Die Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark rauskratzen, zum Erdbeermus hinzufügen. Die Limette auspressen und den Saft ebenfalls dazu geben.

Nach Packungsanleitung mit Gelierzucker 2:1 aufkochen.
Noch heiß in Gläser abfüllen und diese auf den Kopf stellen zum zuziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Einfacher Quarkkuchen ohne Boden (Quarktorte)





Zutaten

  • 125 g Butter
  • 400 g Zucker
  • 4 Ei(er)
  • 100 g Grieß
  • 1/2 Pkt. Backpulver
  • 1 kg Quark
  • 2 Pkt. Vanillezucker


Zubereitung

Die Butter schmelzen und mit dem Zucker und den Eiern in einer großen Schüssel verrühren. Grieß, Quark, Vanillezucker und Backpulver dazu geben und alles zu einem glatten Teig mixen.

Eine runde Kuchen-Backform mit etwas Butter einfetten und mit ein wenig Grieß bestreuen, so dass alles ganz dünn bedeckt ist. Den Teig in die Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Wenn der Kuchen fertig ist, noch ein wenig im warmen ausgeschalteten Ofen abkühlen lassen, so fällt er nicht zusammen.

Der Kuchen schmeckt am besten einen Tag später, wenn er richtig durchgezogen ist. Wenn er im Kühlschrank aufbewahrt wird, ist er auch im Sommer herrlich frisch!

Wer es etwas süßer mag, kann in den Teig noch ein Päckchen Vanillepudding rühren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Montag, 17. Juli 2017

Kokos - Buttermilch - Kuchen (auf dem Blech gebacken - wunderbar saftig)





Zutaten

  • 3 Tasse/n Zucker
  • 2 Tasse/n Buttermilch
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 3 Ei(er)
  • 4 Tasse/n Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

  Für den Belag:

  • 1 Tüte/n Kokosraspel
  • 1/2 Tasse Zucker

  Für den Guss:

  • 1 Becher Sahne
  • 150 g Butter


Zubereitung

1 Tasse fasst 125 ml.

Teig:
3 Tassen Zucker, 1 Prs. Salz, 2 Tassen Buttermilch, 1 Pä. Vanillezucker und 3 Eier gut miteinander verrühren.
4 Tassen Mehl mit 1 Pä. Backpulver mischen und mit den anderen Zutaten gut verrühren.
Diesen recht flüssigen Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gießen.

Gut 1/2 Tasse Zucker mit 1 Pä. Kokosflocken vermischen und gleichmäßig mit einem Esslöffel auf dem Teig verteilen.

Bei 200°C (Gas Stufe 3 - 4) auf mittlerer Schiene für ca. 20 - 30 Minuten backen, bis die Kokosflocken gleichmäßig goldbraun sind.

Während des Backens 150 g Butter zusammen mit einem Becher Sahne aufkochen.
Mit einem Esslöffel dieses Gemisch auf dem fertig gebackenen, noch heißen Kuchen, gleichmäßig (auch an den Rändern) verteilen.

Den Kuchen vollständig auf dem Blech auskühlen lassen und zum Servieren in kleine Stücke schneiden.

PS.: Ich verwende immer eine ganz normale Kaffeetasse aus meinem Service und mache diese bis oben hin voll. (Ein Henkelbecher wäre zu groß).
Der Kuchen geht richtig gut auf.
Das Sahne-Gemisch macht den Kuchen so besonders saftig!
Er war bis jetzt auf jeder Party DER Renner. Lässt sich wunderbar stapeln und transportieren und hält sich in Alufolie oder Tupper mind. eine Woche frisch.
Bei warmer Witterung besser im Kühlschrank aufbewahren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gefüllte Pizzabrötchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 300 g Mehl
  • 150 ml Wasser, lauwarmes
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise(n) Zucker
  • 20 g Hefe, frische

  Für die Füllung:

  • 150 g Kochschinken, dünn geschnitten
  • 200 g Gouda, dünn geschnitten

  Zum Bestreichen:

  • 2 EL Olivenöl
  •  Salz und Pfeffer, frisch gemahlen, je eine Prise
  • 1 TL Basilikum, gerebelt
  • 1 TL Majoran, gerebelt
  • 1 TL Oregano, gerebelt
  •  evtl. Parmesan


Zubereitung

Das Rezept reicht für ca. 30 kleine Brötchen.

Das Mehl mit Salz und Zucker mischen. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und verrühren. Dann das Wasser zum Mehl geben, die 2 EL Olivenöl dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten (geht am besten von Hand oder mit dem Brotbackautomaten). Den Teig abdecken und an einer warmen Stelle ca. 30 Minuten gehen lassen.

Danach den Teig in eine Wurstform rollen (ca. 4-5 cm dick), davon 2-3 cm dicke Scheiben abschneiden und jeweils ausrollen. Je einen Streifen Schinken und Käse darauf legen (man braucht keine ganze Scheibe). Die Teiglinge einrollen und die Enden andrücken und gut verschließen, damit der Käse beim Backen nicht auslaufen kann.

2-3 EL Olivenöl mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Oregano und Majoran gut vermischen. Dann die Mischung mit einem Pinsel auf die Oberseite der Rollen auftragen, sodass die Kräuter schön verteilt sind (frische eignen sich nicht, die würden verbrennen).

Bei 250°C 10-15 Minuten backen, je nach gewünschtem Bräunungsgrad.

Kleine ungefüllte Pizzabrötchen brauchen nicht so lang und schmecken noch besser, wenn man sie mit etwas Parmesan bestreut.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 15. Juli 2017

Sommerlicher Nudelsalat





Zutaten

  • 250 g Nudeln, z.B. Fusilli
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 2 Frühlingszwiebel(n), nach Geschmack auch mehr
  • 250 g Feta-Käse
  • 150 g Tomate(n), getrocknete, in Öl eingelegt
  • 100 g Oliven, schwarze, in Scheiben geschnitten
  • 1 m.-große Zucchini
  • 2 EL Sonnenblumenkerne, oder Körner-Mix
  • 8 EL Balsamico, weiß
  • 8 EL Olivenöl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Oregano
  •  Knoblauch
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 TL, gestr. Senf
  •  Süßstoff, flüssig


Zubereitung

Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, abgießen und abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die getrocknete Tomaten klein schneiden. Die frischen Tomaten vierteln. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden dabei auch einen Teil von den grünen Stängeln mit verwenden. Fetakäse würfeln.
Die Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. Etwa 3 EL Öl aus dem Glas der getrockneten Tomaten in eine Pfanne geben und erhitzen. Die Zucchiniwürfel bei mäßiger Hitze etwa 5 Min. weich garen.

Die Nudeln in eine Schüssel geben und die geviertelten frischen Tomaten, getrocknete Tomaten, Frühlingszwiebelringe, Olivenscheiben, Fetawürfel und die Sonnenblumenkerne dazugeben. Die Zucchiniwürfel mit dem Öl aus der Pfanne noch warm über den Salat geben.

Für das Dressing Wasser, Essig, Öl, Gemüsebrühe, Senf, Süßstoff und die Gewürze vermischen und über den Nudelsalat geben. Alles gut vermengen und mindestens 1-2 Std. ziehen lassen.

Je nach Geschmack kann man auch etwas mehr Essig oder Öl verwenden. Man kann den Salat gleich servieren, aber es schmeckt viel besser, wenn er durchgezogen ist.

Schmeckt sehr gut zu Gegrilltem oder einfach mal als Alternative zu den Nudelsalate mit Mayonnaise.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Freitag, 14. Juli 2017

Gourmet-Schoko-Pudding selbstgemacht, sahnig und schokoladig





Zutaten

  • 250 ml Milch 3,5 %ige
  • 250 ml Sahne, (ungeschlagen)
  • 130 g Schokolade (Vollmilchweihnachtsmänner oder andere Sorte)
  • 40 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker, selbstgemachter ODER:
  • 1 Pck. Vanillezucker, Bourbon-
  • 35 g Speisestärke
  • 2 EL Rum, braunen, gute Qualität, ca.
  • 1 EL Kakaopulver, echtes, gehäufter großer EL


Zubereitung

2/3 der Milch und Sahne in Topf gießen. Schoko-Weihnachtsmänner zerbrechen und dazu geben. Schmelzen lassen. Mit Rührbesen glatt rühren.

Zucker, Vanillezucker, Speisestärke und Kakaopulver vermischen und mit der restlichen kalten Milch glatt rühren - es dürfen keine Klümpchen mehr vorhanden sein.

Angerührtes Pulver in die kochende Milch schütten und mit einem Schneebesen kräftig rühren. Aufkochen lassen und ca. 1 Minute kochen lassen unter ständigem Rühren.

Rum zugießen, unterrühren. Wenn Kinder mitessen, den Rum weglassen. Wenn der Rum erst zum Schluss zugegeben wird, kann man die Masse auch teilen: für Kinder "ohne" und für Erwachsene "mit" Schuss...

Heißen Pudding in Schälchen füllen und auskühlen lassen. Nach Wunsch mit etwas geschlagener Sahne und Haselnuss-Karamell verzieren.

Hinweis: Wir mögen es gerne sahnig - wer es lieber kaloriensparender haben will, kann entsprechende Produkte verwenden. Bitte keine unnötigen Kommentare wegen der Kalorien!
Auch den Zuckergehalt müsst ihr selbst herausfinden - mir würde weniger Zucker mehr zusagen, mein Mann findet die angegebene Menge gerade richtig!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kokos-Himbeer-Dessert





Zutaten

  • 1 Liter Kokosmilch
  • 125 g Grieß
  • 100 g Zucker
  • 1 Vanilleschote(n)
  • 750 g Himbeeren, TK
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Zitrone(n), Bio
  •  n. B. Kokosraspel, zum Bestreuen


Zubereitung

Die Kokosmilch in einen großen Topf geben. Zucker und Salz zugeben, das Mark aus einer Vanilleschote herauskratzen und zusammen mit der Schote in den Topf geben. Die Zitrone mit warmem Wasser gründlich waschen, abtrocknen, die Schale abreiben und zugeben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Den Grieß in die kochende Kokosmilch einrieseln lassen und dabei kräftig rühren. Bei schwacher Hitze unter Rühren ca. 5 Minuten quellen lassen. Während des Abkühlens häufig rühren. Die mitgekochte Vanilleschote entfernen.

Wenn der Kokosgrießbrei handwarm ist, die noch gefrorenen Himbeeren zugeben und zügig durchrühren. Der Grießbrei muss nicht vollständig rot werden, ich mag es wenn rot-weiße Schlieren zu sehen sind. Nun entweder auf Gläser aufteilen oder in eine große Schüssel füllen. Im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen. Zur Dekoration ein paar Kokosflocken daraufstreuen.

Tipp:
Kokosmilchdosen enthalten meist 400 ml. Ich nehme 2 Dosen und fülle den Rest bis zu 1 Liter mit Wasser auf.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Sommerlicher Käsesalat





Zutaten

  • 350 g Käse (Edamer), gewürfelt
  • 130 g Mandarine(n)
  • 160 g Ananas, in Stücken
  • 100 g Weintrauben, blau, kernlos
  • 100 g Weintrauben, grün, kernlos
  • 1 1/2 EL Mayonnaise
  • 70 ml Crème fraîche
  • 4 EL süße Sahne
  •  Cayennepfeffer
  •  Cognac


Zubereitung


Käse mit dem Obst mischen. Mayonnaise, Creme fraiche und Sahne zu einem Dressing mischen und mit etwas Cayennepfeffer und einem kleinen Schuss Cognac abschmecken.

Den Käsesalat mit dem Dressing vermischen und abgedeckt im Kühlschrank ca. 60 Minuten ziehen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Sommerlicher Brotkranz





Zutaten

  Für den Teig:

  • 500 g Mehl, glatt
  • 5 TL Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise(n) Zucker
  • 4 EL Olivenöl
  • 250 ml Wasser, lauwarm

  Für die Füllung:

  • 250 g Mozzarella, (2 Kugeln)
  • 100 g Tomate(n), getrocknete (Paradeiser) in Öl, abgetropft
  • 200 g Kirschtomate(n)
  • 150 g Schinken, roher, in Scheiben
  • 80 g Parmesan
  • 6 EL Basilikum, geschnitten
  • 6  Ei(er), hart gekocht
  •  Olivenöl, fürs Backblech
  • 2 EL Olivenöl, zum Bestreichen
  • 4 EL Rosmarin, grob gehackt, zum Bestreuen


Zubereitung

Teig: Das Mehl mit Trockengerm und Salz sowie Kristallzucker vermengen. Olivenöl und 1/4 l lauwarmes Wasser dazugießen und mit dem Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen noch etwa 5 Minuten durchkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunden "gehen" lassen. Das Volumen soll sich verdoppeln.

Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem etwa 50 cm x 45 cm großen Rechteck ausrollen.

Füllung: Den Mozzarella in Scheiben schneiden. Getrocknete Paradeiser auf Küchenkrepp gut abtropfen lassen und klein hacken. Kirschparadeiser waschen, vierteln und entkernen. Eine Hälfte der Teigplatte mit Rohschinken belegen. Die Mozzarellascheiben darauf legen. Mit gehackten Paradeisern und Paradeiservierteln, Parmesan und Basilikum bestreuen. Die Eier schälen und der Länge nach darauf legen.

Teig von der belegten Seite her der Länge nach eng einrollen und zu einem Kranz formen. Die Teigenden ineinander stecken und vorsichtig zusammendrücken. Den Brotkranz auf ein befettetes Backblech legen und etwa 20 Minuten an einem warmen Ort "gehen" lassen.

Brotkranz mit Olivenöl bestreichen, mit Rosmarin bestreuen und im vorgeheizten Rohr auf zweiter Schiene von unten bei 200 °C etwa 40 Minuten backen. Brotkranz überkühlen lassen und in dicke Scheiben schneiden.

Der Brotkranz schmeckt nur frisch sehr lecker, deshalb unbedingt am gleichen Tag essen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittwoch, 12. Juli 2017

Chilled Berry Cocktail






Zutaten

  • 2 cl Wermut, (Lillet blanc)
  • 10 cl Limonade, (Schwepes Russian Wild Berry)
  •  Eiswürfel, zum Auffüllen
  •  einige Beeren, TK, Himbeeren oder nach Wahl


Zubereitung


Lillet und Schweppes Russian Wild Berry in ein Weinglas geben und mit etwas Eis und den geforenen Beeren auffüllen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Dienstag, 11. Juli 2017

Erfrischendes Himbeer - Tiramisu (schmeckt auch kleinen Kindern)





Zutaten

  • 400 ml süße Sahne
  • 300 g Sahnequark
  • 200 g Doppelrahmfrischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pkt. Löffelbiskuits (ca. 20 Stück)
  • 750 g Himbeeren (TK)
  •  etwas Milch


Zubereitung

Sahne steif schlagen. Den Puderzucker sieben und mit Quark und Frischkäse verrühren. Die Sahne vorsichtig unterheben.

Die Löffelbiskuits einzeln in Milch wenden und in eine Glasform o.ä. (ca. 23 cm x 30 cm) legen. Ein Drittel der Quarkmasse auf die Biskuitschicht geben. Dann folgt hierüber etwa die Hälfte der Himbeeren. Nun weiter abwechselnd Quarkmasse, Himbeeren,

Quarkmasse etc. schichten. Am besten das Tiramisu bis zum Verzehr über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Tipp: Bei diesem Dessert kann sehr gut variiert werden: Die Himbeeren können nach Belieben durch Sauerkirschen, Blaubeeren oder Erdbeeren ersetzt werden. Anstatt Frischkäse schmeckt auch Mascarpone sehr gut.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Samstag, 1. Juli 2017

Apfel - Schmand Kuchen (heller Rührteig mit Schmandguss)





Zutaten

Für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver


Für den Belag:

  • 2 Äpfel


Für den Guss:

  • 200 g Schmand
  • 2 EL Zucker
  • 2 Ei(er)


Außerdem:

  • Puderzucker


Zubereitung

Die Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier einzeln unterrühren und zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver untermischen. Den Teig in eine gefettete Springform streichen.

Die Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und diese leicht in den Teig drücken. Den Kuchen bei 175° Grad 15 Minuten vorbacken. Aus Schmand, Zucker und Eiern einen Guss rühren und diesen nach den 15 Minuten Vorbackzeit auf den Kuchen geben. Den Kuchen weitere ca. 50 Minuten backen.

Nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.